Zu wenig …

Dein Wort lebt davon,
dass Menschen es weitersagen.
Wir aber müssen bekennen,
wie oft wir schweigen,
wie wenig wir dich bekennen.
Dir müssen wir bekennen,
dass wir unserem eigenen Wort
zu wenig zutrauen
und zu wenig zumuten.

Zu dir dürfen wir rufen:
Herr, erhöre uns und erbarme dich unser …

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen