Weihnachten – das Fest des nicht existenten Wirtes

<i>[Baustein zu einem Krippenspiel / Anstoß]</i>
Ihr wisst nicht, wer ich bin? – Ich bin der Wirt! Wie ich heiße? Meinen Namen, den kennt ihr nicht? – Ich bin der "Denn sie hatten keinen Raum in der Herberge". Kein Wunder: Lukas, dieser "Historiker", der hat mich einfach unter den Tisch
fallen lassen, in einem Halbsatz hat er mich verschwiegen. Dabei bin ich doch die Hauptperson! – Wie? Hauptperson??
Natürlich Hauptperson! Wer soll denn sonst die Hauptperson sein?

Maria und Josef? Ha! Die Engel und Hirten? Oder die "Heiligen drei Könige"? Ha-ha-ha! Jesus??? – Wenn ihr wollt, dass Jesus die Hauptperson ist, dann müsst ihr Ostern wieder kommen!

Ich bin die Hauptperson! Ich, der Wirt! Weihnachten ist "das Fest des nicht existenten Wirtes"! Warum? Denkt doch mal nach! Mit mir steht und fällt Weihnachten. Ohne mich kein Stall, keine Krippe, keine Krippenspiele, also
ohne mich kein "richtiges" Weihnachtsfest. Wie singt ihr so schön: "Ich steh an deiner Krippen hier"! Wieso
"deiner Krippen"?? Meine Krippe war das!!! Die habe ich selbst zusammengezimmert, mit meinen eigenen Händen! Meine Krippe! – Und was habe ich davon? Nichts!

Ohne mich kein Stall und kein Heu und Stroh, kein Ochs und kein Esel, die ich – ihr als Insider wisst es ja – ohnehin nicht besessen habe. Ich habe doch die passende Location für euren
Weihnachtskitsch gefunden! Oder soll ich freundlicher sagen: für eure "Weihnachtsromantik"? Egal: ihr habt ein riesengroßes Geschäft daraus gemacht! Mein Stall, meine Krippe, mein Stroh! Und was habe ich davon? Nichts!

Der Matthäus war euch doch viel zu nüchtern, viel zu pragmatisch, viel zu "protestantisch"! Jesus, geboren in einem
Haus. Das taugt doch nicht für eine herzergreifende Story. So was hätte Hollywood nie und nimmer verfilmt! Das gibt nichts her. Das macht nicht an. Wenigstens an Weihnachten wollt ihr
doch ein kleines Bisschen katholisch sein!

Also Lukas und der Stall – das war’s doch! MEIN Stall war’s!!! MEINE Krippe!!! Und dieser Lukas schweigt mich tot.

Schluss jetzt, ich lasse mich nicht länger ausblenden und unter den Teppich kehren. Ich lasse mich auch nicht abspeisen. Ich will Kohle sehen!

Schon mal was vom Urheberrecht gehört? Ich bin der Urheber!
Ich habe das Copyright: an jeder Krippe! Und damit steht mir ein finanzieller Anteil zu: an jeder Krippe, an jedem
Krippenspiel, am ganzen Weihnachtsgeschäft!

Zumindest – vorerst, sozusagen als Anzahlung – die heutige Kollekte!

Denn Weihnachten ist "das Fest des nicht existenten Wirtes"!

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen