Spinner

[Anmerkung: Die Predigt bezieht sich auf den Sonhg „Spinner“ von Revolverheld. Der Text ist zu finden unter: http://www.magistrix.de/lyrics/Revolverheld/Spinner-766458.html.]

„Spinner“ – das ist mal ein Motto für einen Gottesdienst! „Spinner“ – find ich gut! Und ein richtiges Motto für eine Konfirmation … Frech, respektlos …“Spinner!!

Das passt doch zum Gottesdienst, zu Gemeinde und Kirche, oder? Stehen Sonntagmorgens auf und gehen in den Gottesdienst, statt auszuschlafen, in Ruhe zu frühstücken, nen Film zu gucken … Gehen fast ein Jahr zum Konfiunterricht, statt zu chillen, oder irgendwas zu machen, das Spaß macht. Spinner, diese Kirchenleute.

Spinner – das ist aber auch noch etwas anderes, als ein gutes Motto für einen Konfirmationsgottesdienst. Ein ziemlich guter Song nämlich – finde ich. Von der Band Revolverheld. Der Titelsong zu eurer Konfirmation sozusagen. Bitteschön!

[SONG HÖREN]

„Spinner“ – wer oder was ist eigentlich ein Spinner? Die Band Revolverheld hat da ein paar Beispiele besungen.

Ein Spinner ist zum Beispiel der Typ vor dem Spiegel, der sich schon als Popstar sieht und das schon mal übt, das singen und das Posieren. Ein Spinner, der von der Karriere im Rampenlicht träumt …

Eine Spinnerin ist auch das Mädel, das den Traumjob abgreifen will und sich überall bewirbt. Die von der großen Karriere im Kostüm träumt, von weltweiten Flügen in der Business class, vom großen Geld. Eine Spinnerin – bei ihrem Notenschnitt?

Ein Spinner ist der Typ, der die ganze Zeit vom reisen quatscht, allen, die es nicht hören wollen erzählt, wie er bald mal mit dem Rucksack durch Südamerika, bevor er dann nach Asien um dann in Kanada ein echtes Gletschereis zu essen. Und dabei beschränkt sich seine Reiseerfahrung auf den Discovery channel und einen Trip nach Duisburg …

Oder die Spinnerin von nebenan, die gibt es auch noch. Mal ist sie total aufgedreht, schrill, flippig. Mal nachdenklich – Typ intellektuell. Mal depressiv. Man weiß eigentlich nie woran man ist, wenn man ihr begegnet. Du weißt nie, welche ihrer 1000 Rollen sie gerade spielt, in welchem Film sie gerade ist. Und jetzt erzählt sie auch noch, dass sie germanys next heike Makkatsch werden will und eigentlich schon mit einem Bein in LA ist. So eine Spinnerin …

Lauter Spinner, die Revolverheld da besingt. Man könnte die Liste beliebig verlängern – ein Popsong hat halt nur knapp dreieinhalb Minuten …

Aber es gibt noch jede Menge mehr Spinner. Wir begegnen denen jeden Tag:

Wie viele Leute rennen zu den casting shows? DSDS, Postars, germanys next topmodel, schlag den Raab, blamieren oder kassieren, unser star für oslo und so weiter und so weiter…

Unglaublich viele Leute – vor allem junge Leute – wollen ganz groß rauskommen und sind bereit, unglaubliche Dinge dafür zu tun. Sich zum Beispiel von Dieter Bohlen verhöhnen zu lassen. Oder vor Stefan Raab rumzutanzen. Oder für Heidi Klum abzunehmen. Spinner eben … Auch wenn es manchmal klappt – schönen Gruß an Lena!

Und auch bei den Großen, bei den vernünftigen Erwachsenen gibt es jede Menge Spinner. Wie war noch gleich die Gewinnchance beim Lotto? Astronomisch klein. Da trifft dich eher der Blitz beim … Fernsehen, als dass du sechs Richtige plus Superzahl hast.

Und trotzdem – jede Woche geben hunderttausende ihren Tipp ab, die Ziehung der Lottozahlen – die Lotto-Show! –hat mit die höchste Einschaltquote im deutschen Fernsehen … Unglaublich viele Menschen träumen vom Jackpot, vom großen Geld, vom neuen Leben. Träumen – oder Spinnen? Spinner eben …

Spinner – das sind Menschen, die von etwas träumen, das unrealistisch ist. Menschen, die ein Ziel verfolgen, das anderen utopisch erscheint, ein Ziel, das nicht zu erreichen ist, wie die Realisten sagen.

Spinner sind keine Realisten.

So weit, so gut.

Warum aber dieses Thema, warum dieser Song als Titelsong eurer Konfirmation?Wegen der lustigen Provokation? Wegen der Frechheit? Das wäre einfach nur peinlich. Das wäre wieder Spinnerei.

Ich habe das Thema, den Song ausgesucht, weil das – wie ich finde – gut zu einer Konfirmation und gut zur christlichen Gemeinde passt.

Als Konfirmierte seid ihr gleichberechtigte Kirchenmitglieder. Mit allen Rechten und Pflichten. Kirchenmitglieder – Gemeindeglieder – Christen. Das seid ihr.

Und Christen – das sind Spinner. Sagen zumindest ganz Viele Menschen auf der Welt und auch bei uns. Christen spinnen.

Christen sind von Anfang an, seid es die christlichen Gemeinde gibt, für Spinner gehalten worden. Das gehört sozusagen dazu, zur christlichen Gemeinde.

Warum eigentlich?

Spinner sind nicht realistisch, habe ich gerade als Definition gesagt. Sind Christen keine Realisten? Wir haben im Konfirmandenjahr einiges zusammen erlebt, ausprobiert, besprochen. Haben uns mit dem Namensgeber des Christentums beschäftigt. Jesus Christus – wer er war – was wir von ihm wissen. Was wissen wir von ihm? Das, was geschrieben steht, genau.

Biografisch steht nicht all zu viel geschrieben haben wir festgestellt. Aber vieles von dem was er sagte ist aufgeschrieben worden.

„Selig, die Frieden stiften“ zum Beispiel. „Selig, die Barmherzig sind.“ Oder der Tipp „wenn dich einer schlägt, dann halte ihm auch noch die andere Backe hin, statt dich zu wehren …“

Solche Sachen hat er gesagt. Und dass man teilen soll mit denen, die nichts haben, mit den Losern der Gesellschaft, mit den Opfern. Und das Gott alle Menschen liebt – ohne Unterschiede zu machen.

Viele Menschen zu seiner Zeit haben Jesus für einen Spinner gehalten.
Viele halten ihn auch heute noch dafür.

Denn es gibt doch unterschiede zwischen den Menschen, es gibt gute und böse, es gibt fleißige und faule, kluge und dumme. Alle sind gleich – das ist doch Spinnerei!

Aber Jesus steht da ja in guter Gesellschaft. Die Texte die wir in der Lesung gehört haben: Wölfe und Löwen, die bei Lämmern und Schafen liegen und Stroh fressen. Kleinkinder, die mit Giftschlangen spielen. Wie soll das gehen, ist doch unrealistisch. Gott, der in einem Haus in der Nachbarschaft wohnt, bei den Menschen wohnt. Und dass es keine Tränen mehr geben soll, kein Leiden, keinen Tod. Wie soll das gehen.

Die ganze Bibel ist doch voll von solchen Storys, solchen spinnerten Geschichten.

Darum sind die Christen schon immer als Spinner betrachtet worden.

Die Möglichkeit, dass es Gott gibt, dass dieser Gott es gut mit den Menschen meint, dass Gott sich einmischt, sich auf die Seite der Menschen stellt, vor allem auf die Seite derer, die benachteiligt sind, die Hilfe brauchen – Diese Möglichkeit erschien und erscheint vielen Menschen als total absurd.

Und das Gott ein Mensch wird? Und dass er als Mensch stirbt – am Kreuz? Gott selber stirbt? Undenkbar … Und dass er wieder aufersteht, den Tod überwindet? Abgedreht …

Schon Paulus hat einmal festgestellt: Unsere Verkündigung, unser Glaube, dass Gott am Kreuz gestorben und wieder auferstanden ist, da halten viele für Spinnerei. Für uns ist es aber eine Kraftquelle Gottes“.

Meine lieben Konfis, liebe Festgemeinde: Wir müssen dem wohl ins Auge sehen. Wenn wir uns tatsächlich als Christen bezeichnen, wenn wir tatsächlich glauben oder glauben wollen, dass es Gott gibt, dass er sich einmischt, dass er sich auf die Seite der Menschen stellt und uns begleitet, wenn wir tatsächlich glauben oder glauben wollen, dass er den Tod überwunden und besiegt hat – dann sind wir Spinner!

Ist leider so. Und wisst ihr was? Ich bins gerne!

Ich glaube nämlich, dass Revolverheld recht hat: Spinner sind die Gewinner. Nicht die Realisten. Die Spinner gewinnen. „Lass dein Altes Leben hinter dir und geh durch diese neue Tür“ Das hätte – nein!- das hat Jesus auch ganz oft gesagt. Ein bisschen anders formuliert. Komm und folge mir nach – so hat er das gesagt. Meinte aber das gleiche. „Lass dein Altes Leben hinter dir und geh durch diese neue Tür“

Und damit meint er nicht zwangsläufig, dass man alles umwirft, die schule schmeißt, den ipod verkauft und irgendwo in einer Höhle lebt. Aber das man erkennt, dass es hinter der Tür des Glaubens ein Leben gibt, dass sich lohnt. Auch wenn viele das für Spinnerei halten.

Ich finde nicht, dass das Spinnerei ist, in der Klasse freundlich miteinander umgehen. Respekt zeigen, auch Eltern und Geschwistern gegenüber. Auf sich selber achten, sich selber gutes tun.

Ich finde nicht, dass es Spinnerei ist, immer wieder daran zu erinnern, dass alle Menschen weltweit das gleiche Recht zu leben haben. Und dass nur die Aufgabe der Starken sein kann den Schwachen zu helfen, weil die es nämlich nicht können. Und die Griechen sind längst nicht die, denen es in unserer Welt am schlimmsten geht. Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, miteinander teilen – ich finde nicht, dass das unrealistisch oder absurd ist.

Und wenn es Gott gibt – dann ist er für alle Menschen da. Nicht nur für uns hier im kleinen Urdenbach. Oder in Deutschland. Oder in Europa. Das wäre absurd. Wenn es ihn gibt, dann ist er für alle da. Und das macht uns, die Menschen weltweit, bei allen Unterschieden auch ein bisschen gleich. Denn dann sind wir alle Gottes Kinder.
Das haben wir dann gemeinsam.

Und ich finde es auch keine Spinnerei die Hoffnung zu haben, dass unser Leben hier, die Jahre die wir hier leben, nicht alles sind. Die Hoffnung zu haben, dass Gott schon auf uns aufpassen wird, uns nicht nur für ein paar Jahre geschaffen hat.

Und ich finde es auch keine Spinnerei darum manchmal Entscheidungen anders zu treffen als andere. An bestimmten Stellen anders zu leben, als die anderen es für richtig halten.

Beim Klassenmobben gegen das Klassenopfer nicht mitzumachen. Ich muss ihn ja nicht gleich heiraten. Aber ihn respektieren geht schon in Ordnung.

Oder beim Einkauf ein bisschen mehr auszugeben und fair gehandelte Produkte zu kaufen, damit die Erzeuger ein gerechtes Einkommen haben und nicht Tschibo alleine sich eine goldene Nase verdient.

Dem Obdachlosen auf der Strasse ruhig mal einen Euro geben. Mir tuts nicht wirklich weh, aber der braucht es dringend.

Kirchenmitglied bleiben, auch wenn der Steuerberater sagt dass das Spinnerei ist.

Tut mir leid: Wir sind eben Spinner. Ihr habt euch jede Menge Spinnertexte ausgesucht – als Konfirmationssprüche.

Ich hab zum Schluss noch so’n Spinnertext für euch: Psalm 126: „Wenn der HERR die Gefangenen Zions erlösen wird, so werden wir sein wie die Träumenden. Dann wird unser Mund voll Lachens und unsre Zunge voll Rühmens sein. Dann wird man sagen unter den Heiden: Der HERR hat Großes an ihnen getan!

Wir sind Spinner. Ihr seid Spinner. Ihr seid die Gewinner. Christen stehen auf der Gewinnerseite.

Weil nämlich alles ohne Sinn wär
Ohne Spinner wie dich und mich
Und Gott.

Darum meine Bitte an euch: hört nie auf zu spinnen!

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen