Kyrie 682

Herr,
wir sehen das Leid in der Welt
und das Leiden unserer Mitmenschen.
Dir müssen wir bekennen,
wie oft wir Angst haben,
das Leiden zu nah an uns herankommen zu lassen.
Wie oft wir uns flüchten in Phrasen
und nicht bereit sind
hinzuhören und zu schweigen
mit den Sprachlosen.
Das Leid der Menschen macht uns Angst
auch vor eigenem Leiden
und hindert uns daran,
deine Liebe tätig zu bezeugen.

Zu dir dürfen wir rufen:
Herr, erhöre uns
und erbarme dich unser …

Michael Schäfer

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen