Kyrie 667

Herr,
unser Gott,
oft genug spüre ich,
wie wenig ich mich anrühren lasse
von deinem Geist,
wie oft Menschen nicht merken,
dass ich zu deiner Gemeinde gehöre,
wie oft Menschen nicht spüren,
dass dein Geist
mit mir geht.
Ich spüre meine Schwäche
obwohl ich deine Stärke bekenne
und hoffe auf dich:
Zu dir dürfen wir rufen:
Herr,
erhöre uns
und erbarme dich unser …

Michael Schäfer

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen