Kyrie 558

Wir haben uns versammelt,um miteinander Gottes Wort zu hörenund ihn in Gebet und Loblied anzurufen.Wir sind getaufte Menschen,befreit zum Leben.Darüber dürfen wir jubeln;denn das Alte ist vergangen,Neues ist geworden.Und doch geht es uns oft so,als ob alles ganz anders wäre,als ob wir Angst haben müsstenvor dem Leben,vor seinen Grenzen,vor seinen Brüchen,vor seinen Schwächen.Dann stehen wir nicht mehr zu uns,dann grenzen wir uns ab,werden rechthaberisch und hören nicht mehr zu,Lieblosigkeit gewinnt die Oberhand,Freude über die Schwäche des Nächsten,anstatt Hilfe und Begleitung.Herr,der du alles neu machst.Lass uns nicht die Alten bleiben.Zu dir dürfen wir rufen:Herr, erhöre unsund erbarme dich unser …</p>

Michael Schäfer

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen