Kyrie 309

Wir teilen die Zeit ein
in Tage und Jahre,
zählen die Sommer und Winter,
die Tage und Nächte.
Dabei vergessen wir schnell,
woher sie uns kommen,
die Sommer und Winter,
Dunkelheit und Licht.
Wir fragen,
was wir gewinnen können
in dieser Welt.
Wir zählen die Güter
und die Erfolge.
So leicht vergessen wir,
woher sie uns kommen,

wodurch sie erst möglich sind.

Dabei ist es allein deine Liebe,
guter Gott,
allein deine Liebe und Barmherzigkeit,
die uns jeden Tag
neu ins Leben ruft
und erhält
von einer Stunde zur anderen.

Hilf uns,
guter Gott,
damit unser Zählen und Rechnen
uns nicht den Blick verstellt
für den Augenblick,
für Zeichen deiner Nähe,
für die Liebe,
die so klar aufweist,
was wichtig ist
und was nicht.
Wir bitten:
Gott, erbarme ich!

Probstei Nord-Nassau

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen