Kyrie 204

Gott,
du hast uns Menschen miteinander verbunden.
Wir aber stehen in der Gefahr,
nebeneinander herzuleben
und aneinander vorbeizusehen.
Wir reden mehr übereinander,
als dass wir das gemeinsame Gespräch suchen.
Wir setzen uns auseinander,
ohne auch verbindende Worte zu sprechen.
Wir leben oft ohne einander
und sind stolz darauf
auf niemanden angewiesen zu sein.
Allmählich merken wir,
dass diese Lebensart einsam macht.
Wir spüren die Kälte,
die sich unter Menschen ausbreitet.
Darum bitten wir:
Gott,
lass uns deine verbindende,
heilende Nähe spüren.
Erbarm dich über uns.

Bernd Bartilla

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen