Kyrie 12

Gott,
Du rufst uns in einen Kampf für das Leben
und mutest uns viel zu.
Manchmal verlässt uns der Mut.
Wir schließen die Augen
und wollen nichts mehr sehen,
nicht die Grausamkeiten der Welt,
nicht die Brüche und Krisen im eigenen Leben.
Wir schließen die Ohren
und stellen uns taub,
wollen nichts mehr hören vom Kriegsgeschrei in der Welt
und dem Weinen vor unserer Tür.
Wir schließen den Mund und stellen uns stumm,
wollen nichts mehr sagen gegen Herrschende,
die Unrecht tun.
Wir schließen die Herzen,
lassen uns nicht mehr anrühren,
sind lustlos und geben auf.
Darum bitten wir:
Christus, erbarme Dich!

Bernd Bartilla

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen