Kyrie 110

Gott,
ich stehe unter deinem Gebot,

meinen Nächsten zu lieben wie mich selbst.
Aber –
ich sehe an ihm vorbei,
wo er meinen Blick erwartet;
ich halte mich von ihm fern,
wo wir doch beide Nähe brauchten;

ich will nicht wahrhaben,
dass es ihm schlecht geht,
denn es könnte mich belasten.
Mein Gott,
ich möchte mich ändern.
Doch ich schaffe es nur,
wenn du mir hilfst.
Darum bitte ich:
Gott,
sei mir Sünder gnädig:
Zu dir dürfen wir rufen:
Herr, erhöre uns
und erbarme dich unser …

Michael Schäfer

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen