Kyrie 1030

Ach, Gott, wir können das nicht fassen:

Deine Macht in der Ohnmacht,
deine Kraft in der Schwachheit,
deine Weisheit in der Torheit…

Das scheint wirklich unsinnig, paradox, absurd!

Ach, Herr, dein Kreuz – es ist so sperrig, so brutal, so blutig,
dass wir es lieber ausblenden und ignorieren:
Das Kreuz als überkommene Tradition…

Ach, Herr, dein Kreuz – es ist so sperrig, so anstößig und verstörend,
dass wir es lieber abnehmen und beseitigen:
Das Kreuz als öffentliches Ärgernis…

Ach, Herr, dein Kreuz – es ist so sperrig, so unbegreiflich und gewaltig,
dass wir es immer wieder beschönigen, zähmen und verniedlichen:
Das Kreuz zwischen Kunst, Kitsch und Kommerz…

Gib uns den Mut, Gott, zur Demut –
dass wir unsere Torheit einsehen,
unsere Schwäche bekennen,
unsere Ohnmacht eingestehen –
und uns ganz auf die Kraft verlassen,
die du uns aus Gnade im Glauben schenkst.

Denn deine Kraft ist in den Schwachen mächtig.

Herr, erbarme dich!

Susanne Nickel

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen