Kollektengebet 572

Gott,
du bist unserem Zugriff entzogen,
wir können dich nicht fassen –
und bekennen doch,
dass du da bist.
Aber oft genug leben wir unseren Alltag so,
als wärest Du nicht da,
als gäbe es Dich nicht.
Wir gehen durch deine Schöpfung
und zerstören sie,
als hätten wir sie selber gemacht.
Wir gehen mit Mitmenschen um,
als hätte Dein Sohn sie nicht
Schwestern und Brüder genant.

Lass uns unser Leben neu ordnen.
Hilf uns in Deinem Gottesdienst
nicht nur deine Liebe zu feiern,
sondern auch aus deiner Liebe neu zu leben.

Das bitten wir dich,
der du mit dem Sohn und dem Heiligen Geist
lebst und regierst
von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Michael Schäfer

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen