Kollektengebet 496

Wie danke ich dir,
Gott,
dass ich versagen darf,
vor dir und anderen Menschen.
Wie danke ich dir,
dass ich dazu stehen darf,
Grenzen zu haben.
Wie danke ich dir,
dass ich traurig sein darf
und müde,
dass es Dinge geben darf,
mit denen ich allein nicht fertig werde.
Wie danke ich dir,
dass ich mich freuen darf,
an dem,
was ich bewirke,
und dass ich nicht verzweifle darüber,
dass ich so wenig bewirke.
Wie danke ich dir,
dass ich kleine, unbeholfene Schritte tun darf
auf dem Weg zu dir hin!
Mag ich auch stolpern und fallen,
immer stürze ich auf dich zu,
immer falle ich in diene Arme.
Dafür danke ich dir,
der du mit dem Sohn und dem Heiligen Geist
lebst und regierst
von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Michael Schäfer

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen