Gott hält alle fest (Ps 103,15-17)

Ps 103,15-17
[15] Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras, er blüht wie eine Blume auf dem Felde; [16] wenn der Wind darüber geht, so ist sie nimmer da, und ihre Stätte kennet sie nicht mehr. [17] Die Gnade aber des HERRN währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten,
und seine Gerechtigkeit auf Kindeskind.

[Älterer Mensch nach Krankheit]

Diese Worte aus Psalm 103 klingen sehr ernüchternd: Der Mensch ist wie Gras, er blüht auf und vergeht. Aber: Ist dann alles aus? Für immer? Ist denn der Mensch nicht viel mehr wert als Gras? Mehr als ein Grashalm unter Millionen anderer?

Für uns ist doch jeder Mensch wertvoll: Denn jeder Mensch ist einmalig, einzigartig, unersetzbar. Dieser Mensch, von dem wir jetzt Abschied nehmen, wird so nie wieder sein. N.N. ist einmalig gewesen – mit all seinem Tun, mit seiner ganzen Art. Niemand wird ihn ersetzten können. Er ist deshalb eben nicht wie ein unbedeutender Grashalm unter vielen anderen.

Aber doch: N.N. blühte – er/sie erlebte gute und schöne Jahre: mit seinen/ihren Eltern und Geschwistern und bei seiner/ihrer Arbeit. Aber schließlich ließ seine/ihre Kraft nach. Seine/Ihre Krankheiten zehrten immer mehr an ihm/ihr. N.N. war schließlich auf die Hilfe anderer angewiesen. Und beides setzte ihm/ihr hart zu und veränderte ihn/sie auch. Denn seine/ihre Schwachheit quälte ihn/sie und ließ ihn/sie nach Erlösung von seinem/ihrem Leiden warten.

Der Mensch blüht und vergeht, sagt der Psalm. Denn der Mensch ist vergänglich. Der Tod wartet auf jeden von uns. Aber was bleibt von einem Menschen? Was bleibt von all seiner Mühe und Anstrengung?

Erinnerungen an N.N. werden im Gedächtnis bleiben, auch Erlebnisse mit ihm/ihr. Aber es bleibt noch mehr: Die Liebe Gottes zu N.N. bleibt, da sie stärker ist als der Tod. Denn Gott hält jeden Menschen in seiner Hand. Trotz aller Sünden und Fehler liebt Gott jeden Menschen. Und so nimmt Gott auch seine Hand nicht von N.N. Denn Gott hält alle fest: die Lebenden und die Toten. So fällt niemand ins ewige Nichts. Niemand wird von Gott fallengelassen oder vergessen. Denn jeder ist ein Kind Gottes. Und Gott liebt alle seine Kinder. Seine Liebe, seine Gnade währen ewig. Und das ist , was bleibt: die Gnade, die Liebe Gottes zu jedem Menschen.

Wenn es auch schmerzlich ist, einen Menschen zu verlieren. Auch wenn N.N. vermisst werden wird. Wir dürfen darauf vertrauen, dass Gott N.N. weiterhin in der Hand hält. Er wird ihn/sie eines Tages zusammen mit uns auferwecken. Dies kann für jeden, der trauert, ein Trost sein.

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen