Fuerbitten 768

Vor dir,
Herr,
besinnen wir uns
auf unserer Verantwortung
für die Menschen,
die du uns anvertraut hast.
Wir bedenken,
was sie wirklich brauchen zum Leben,
was ihnen helfen kann
als Menschen zu existieren.
Zu dir rufen wir:
Herr Erbarme Dich …

Wir denken an die Menschen,
die nicht leben können
mit deinem Wort,
die mit deiner Botschaft
nichts anzufangen wissen
und bringen sie vor dich,
dass du ihnen hilfst.
Zu dir rufen wir:
Herr Erbarme Dich …

Wir denken an die Menschen,
denen dein Wort wichtig ist,
und die nichts anzufangen wissen mit dem,
was sie in dieser Welt erleben
und bringen sie vor dich,
dass du ihnen hilfst.
Zu dir rufen wir:
Herr Erbarme Dich …

Wir denken an die Menschen,
die leiden,
an die Menschen im Krankenhaus
und im Pflegeheim.
Wir denken an die,
die gepflegt werden
und an die,
die pflegen.
Zu dir rufen wir:
Herr Erbarme Dich …

Wir denken an die Kinder,
die du unserer Gemeinde geschenkt hast
und wir denken an die,
die ihnen begegnen
in Jungschar und Kindergottesdienst,
in Kindergarten und kirchlichem Unterricht.
Zu dir rufen wir:
Herr Erbarme Dich …

In aller Stille beten wir zu dir
und bringen vor dich,
wen wir dir ans Herz legen wollen …
[STILLE]
Zu dir rufen wir:
Herr Erbarme Dich …

Michael Schäfer

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen