Fuerbitten 712

Lasst uns beten zu Gott,
der sich dahingegeben hat
in seinem Sohn
für uns.
Lasst uns zu ihm rufen:
HERR, ERBARME DICH …

Wir beten für die ChristInnen auf aller Welt,
die das Brot brechen
und den Wein teilen,
dass sie die Gemeinschaft des Leibes und des Blutes erfahren.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

Wir beten für alle Menschen,
die Macht erleben
und ihre eigene Ohnmacht erfahren.
Hilf ihnen sich einzubringen,
sich aufzulehnen
gegen Gewalt und Unrecht,
dankbar zu sein
für Friede und Gerechtigkeit
und Bewahrung der Schöpfung.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

Wir beten für die Menschen,
die mit uns sind,
für unsere HausgenossInnen und unsere Familienangehörigen.
Für unsere KollegInnen und unsere NachbarInnen.
Bleibe du bei ihnen allen
und segne die Gemeinschaft.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

Wir beten für die Menschen,
die Trauer tragen,
die leiden,
weil sie einen Menschen verloren haben,
die Angst haben
um einen geliebten Menschen
oder um das eigene Leben.
Segne du ihre Angst
und segne die,
die ihnen beistehen.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

Wir beten für die,
deren Existenz bedroht ist,
weil die Wirtschaft in der Talfahrt steckt,
für die deren Existenz bedroht ist,
weil ihre Familie zerfällt,
für die,
deren Existenz bedroht ist,
weil sie mit ihren Problemen,
mit ihrem Kreuz
nicht mehr allein fertig werden können.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

[Stille]
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

Herr bleibe bei uns,
wenn wir leiden
und hilf uns,
unsere Mitmenschen nicht zu vergessen.

Michael Schäfer

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen