Fuerbitten 273

Barmherziger Gott,
unser Vater!
Wir erwarten noch etwas
für uns und unser Leben.
Du kennst unsere Sehnsucht
nach Leben,
Geborgenheit,
nach Erfüllung
und Wärme.
Darum bitten wir dich für uns und andere
und rufen dich im Frieden an:
Herr, erbarme dich!

Wir denken an die Menschen,
deren Hoffnungen sich darauf richten,
satt zu werden,
frei von Krankheit und Elend zu leben.
Lass nicht zu,
dass die Bilder der Gequälten und Leidenden
uns kalt lassen.
Rühre du unsere Herzen an,
damit wir die Verantwortung für ihr Leid spüren,
die auch bei uns liegt.
Erwecke du den Sinn für Gerechtigkeit
und lass Menschen zu deinen Boten der Barmherzigkeit werden.
Wir bitten:
Herr, erbarme dich!

Wir bringen vor dich die Not der Menschen,
die Suchende sind.
Die Rastlosen
und stets nach einem Sinn für ihr Leben Suchenden
finden keine Ruhe.
Komm du ihnen entgegen
und öffne ihnen Augen und Ohren
für die Zeichen deiner Nähe,
damit sie Ruhe finden können
in dir.
Wir bitten:
Herr, erbarme dich!

In der Adventszeit
und den den Tagen um Weihnachten
liegen Freud und Leid so nah beieinander.
Der Glanz der Kerzen,
die Vorfreude,
die besonders in dieser Zeit empfundene Einsamkeit
und die unerfüllte Sehnsucht von Menschen.
Sei, du,
Gott,
die Antwort auf die vielen Rätsel,
sei du das Licht in der Dunkelheit
und öffne uns für deine Gegenwart.
Schenke uns einen Sinn für dein Kommen
und wecke in uns die Sehnsucht
für dein Reich,
das kommen soll.
Wir bitten:
Herr, erbarme dich!

Was uns sonst bewegt,
das legen wir in die Worte,
die Jesus Christus uns gelehrt hat
und sprechen: Vaterunser …

Karl-Ludwig Schmidt

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen