Fuerbitten 195

Ein Zeichen des Glaubens,
ein Zeichen der Hoffnung,
ein Zeichen der Liebe –
das sollte deine Kirche,
o Herr,
in dieser Welt sein.
Doch unser Glaube verliert sich
nicht selten im kleinlichen Streit
um Formeln des Glaubens;
unsere Hoffnung richtet sich
oft weniger auf das Reich Gottes,
als auf das Reich unserer eigenen vier Wände;
unseren Wert finden wir weniger in deiner Güte,
als in unserem Reichtum,
unserem Ansehen und unserem Erfolg;
unsere Liebe erschöpft sich nur zu schnell in Entschuldigungen,
die unsere Lieblosigkeit bemänteln soll.

So bitten wir dich,
Herr unser Gott:
Erneuere unseren Glauben,
dass er in Wort und Tat
ein Brief für andere wird,
in dem sie deine Worte lesen können;
erneuere unsere Hoffnung,
damit dein Reich auch unter uns seinen Anfang nimmt;
lass uns auf dass schauen,
was du für uns tust,
und darin den Wert eines jeden Lebens auf dieser Welt
als dein geliebtes Geschöpf erkennen;
erneuere unsere Liebe,
damit sie stark genug ist,
die Mauern von Hass und Gewalt,
von Armut und Ungerechtigkeit immer wieder zu durchbrechen;
Ja, Herr,
erneuere deine Kirche,
damit sie als lebendiger Leib dich,
Herr,
als den lebendigen Gott bezeugt.

Johannes Taig<br>(nach Jörg Buchna)

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen