Fuerbitten 181

Wir beten für alle,
die am Ende sind,
für Traurige und Verzweifelte,
für die,
die keinen Sinn mehr sehen,
die sich zu Drogen oder Alkohol flüchten,
für sie alle beten wir,
dass du
Schöpfer
ihrem Leben eine neue Richtung gibst.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH!

Wir beten für die Fremden,
die unter uns leben,
dass wir ihnen als Menschen begegnen,
die Gottes Geschöpfe sind
wie wir selber,
dass wir gut zu ihnen sind,
dass wir dem Fremdenhass widersprechen,
dass wir mithelfen,
die Ängste zu mindern,
die zu diesem Hass führen.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH!

Wir beten für die Menschen in den Katastrophengebieten,
dass die Hilfe stärker ist
als alle Verzweiflung,
der Mut größer
als alle Enttäuschung.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH!

Wir beten für die Menschen in den Katastrophengebieten,
dass die PolitikerInnen in aller Welt dich,
den Schöpfer
ernst nehmen
und wirklich arbeiten
an der Bewahrung deiner Schöpfung.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH!

Wir beten für unsere bedrohte Welt,
dass immer mehr Menschen erkennen,
dass diese Welt nicht ihr Besitz,
sondern deine gute Gabe ist,
für die jeder Mensch Verantortung trägt.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH!

[Stille Fürbitte]
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH!

Gott,
unser tägliches Brot gib uns heute
und einen geschwisterlichen Sinn,
damit an deinem irdischen Tisch
niemand leer ausgeht
und sich alle miteinander freuen an dem,
was du uns schenkst.
Dafür danken wir dir.

Michael Schäfer

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen