Du lebst und wirst geliebt! (Mk 1,11)

Mk 1,11
[11] Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein lieber Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen.

Liebe/r N.N.,

wenn Du diesen Brief, den wir Dir für Deine Taufe geschrieben haben, einmal selber lesen kannst, dann weißt Du wahrscheinlich auch, was eine Käseglocke ist. So ein halbrunder Deckel, den man benutzt, um Lebensmittel frisch zu halten. Früher haben die Menschen gedacht, der Himmel sei solch eine Käseglocke über der Erdenscheibe, und unter dieser Glocke würden wir Menschen leben. Natürlich wissen wir heute, dass das so nicht stimmt. Trotzdem leben heute viele Menschen – auch in der Kirche – wie unter einer Käseglocke. Und dabei wird das Leben nicht frisch gehalten, sondern die Luft wird immer weniger und das Leben verkümmert.

Wenn Menschen nicht frei und offen miteinander umgehen können, wenn Menschen sich gegenseitig belauern, wann der andere wohl den nächsten Fehler macht, wenn Menschen einander daran messen, wieviel man leisten kann, wie gut man aussieht, wie reibungslos man funktioniert und am besten die eigenen Vorstellungen passt, wenn Menschen sich gegenseitig unlauteres Denken unterstellen und Hilfe als heimlichen Egoismus diffamieren – dann ist die Käseglocke ganz dicht, da kommt kein Sonnenstrahl mehr ins Herz, die Luft zum Atmen wird knapp, das Leben bleibt nicht frisch, sondern verdirbt und fault. Man kann so nicht leben, obwohl viele Menschen trotzdem so tun als ob es ginge. Der Himmel ist verschlossen, und das Herz wird es dann ganz schnell auch.

Liebe/r N.N., als Jesus – einige Jahre älter als Du – getauft wurde, da – so steht es in der Bibel -„da öffnete sich der Himmel und Gott sagte: Du bist mein lieber Sohn, über den ich mich freue!“ Mit deiner Taufe heute verspricht Dir Gott genau dasselbe: „Du, N.N., bist meine liebe Tochter/mein lieber Sohn, ich freue mich über Dich. Für Dich ist der Himmel offen. Dir ist ein Leben versprochen, in dem die Käseglocke offen ist. Du darfst Kind sein und Kind bleiben, auch wenn Du einmal erwachsen geworden bist. Du musst nicht berechnend leben, damit Du möglichst viel wert wirst. Du bist bereits unendlich viel wert, bist geliebt und bleibst geliebt. Darum kannst Du unter einem offenen Himmel leben. Lache, wenn Dir danach ist, auch wo es sich nicht gehört. Weine, wenn Du Schmerzen hast. Schreie, wenn Dich jemand verletzen und für sich greifen will. Streite, wenn es notwendig ist und frage, hör nicht auf zu fragen, bis es tatsächlich keine Antworten mehr gibt.“

Lass Dir von den Erwachsenen nicht einreden, dass man das alles nicht tut – das ist meistens nur unsere Angst und Bequemlichkeit, weil wir uns nicht ändern wollen. Statt dessen kannst Du uns Großen helfen, wie Du, ein Kind zu werden – das hat Jesus von uns auch schon gefordert -, dass auch für uns der Himmel aufgeht und wir lachen können ohne Angst vor Lächerlichkeit, und weinen und dabei stark sein können, ohne hart zu werden, und auch schreien und nicht alles schlucken, und wieder spielen lernen ohne Angst vor Blamage, und streiten und uns nicht ducken, und fragen, bis es keine Antworten mehr gibt.

Liebe/r N.N., Du bist getauft mit dem Wasser des Lebens. Die Liebe Gottes zu Dir ist so umfassend, dass Du nichts tun musst, um sie Dir zu verdienen. Das Wichtigste in Deinem Leben ist schon geschehen: Du lebst und Du wirst geliebt. Du bist eine Tochter/ein Sohn Gottes und eine Schwester/ein Bruder Jesu Christi und gehörst in unsere Gemeinschaft. Wir alle haben versprochen, Dir auf Deinem Weg ins Leben zu helfen, zu helfen, dass der Himmel für Dich offen bleibt, Dein Leben blühen kann – und Du hast ein Recht darauf, uns an unser Versprechen zu erinnern und von uns gehört zu werden bei Deiner Suche nach Deinem Weg und Deinem Gott. Wir alle hoffen, dass Du diesen Weg findest, wir hoffen, dass Du einmal Antwort geben kannst auf diese Liebe Gottes, die schon da ist, damit Deine Taufe an ihr Ziel kommt. Die Antwort Deines Lebens ist wichtig, sie gehört dazu – wir möchten nichts aufzwingen, aber wir hoffen auf Dich.

Liebe/r N.N., wir haben einen schönen Text zur Taufe gefunden, den haben so abgeändert, dass er von Dir spricht und Dir gehört (nach Wilhelm Willms):

wir möchten nicht
dass N.N. mit allen Wassern gewaschen wird
wir möchten
dass sie/er mit dem wasser der gerechtigkeit
mit dem wasser der barmherzigkeit
dem wasser der liebe und des friedens
reingewaschen wird

wir möchten
dass N.N.
mit dem wasser christlichen geistes
gewaschen
übergossen
beeinflusst
getauft wird

wir möchten selbst
das klare lebendige wasser für sie/ihn werden und sein
jeden tag
wir hoffen und glauben
dass auch unsere gemeinde in der wir leben
und die kirche zu der wir gehören
für sie/ihn das
klare
kostbare
lebendige
wasser der gerechtigkeit
der liebe
und des friedens ist

wir möchten nicht
dass N.N. mit allen wassern gewaschen wird
deshalb tragen wir sie zur kirche
um es der kirche und der gemeinde zu sagen
was wir erwarten für sie/ihn
wir erwarten viel
wir hoffen viel

Liebe/r N.N., zum Schluss noch einmal an den Anfang. Am Anfang Deines Gottesdienstes haben wir eine trockene Pflanze gesehen, eine Rose von Jericho, ohne Wasser, die so dürr aussah, dass man, wenn man um ihr Geheimnis nicht weiß, sie wohl wegwerfen würde. Jetzt, eine halbe Stunde später, mit Wasser versorgt, ist sie aufgegangen und grün geworden. Dir wird es in Deinem Leben zu manchen Zeiten sicher ähnlich ergehen. Dass Du Dir dürr und ohne Leben vorkommst, eine Wüstenpflanze bist, die nicht blühen kann, weil ihr das notwendige Wasser fehlt. Aber Du trägst das Geheimnis tief in Dir, dass Du trotzdem nicht tot bist, dass tief in Dir die Liebe und das Leben darauf warten, hervorgelockt und geweckt zu werden. Mit dieser Pflanze wollen wir Dir zum Schluss diese Wünsche mit auf den Weg geben:

dass Du lernen darfst,
dass keine Dürre Dich von der Liebe Gottes trennt,
dass unter der Liebe jedes Leben neu zu blühen beginnt,
dass auch Wüstenzeiten notwendig sind, – ein Geheimnis, das auch wir als Große oft nicht begreifen,
dass Du – weil Du zutiefst in Gottes Liebe geborgen bist – auch dürre Zeiten haben darfst,
dass Du nicht immer etwas darstellen und blühen musst,
aber dass Dir zur Gewissheit wird: in Deinem Inneren bist Du voller Leben, das immer dann erwacht, wenn es mit der Liebe in Berührung kommt.

Dass Dir die Liebe so oft wie möglich geschenkt wird, dazu wollen wir beitragen, und daran soll Dich diese Rose von Jericho Dein Leben lang erinnern. Wenn ihr sie gut und richtig pflegt, dann wird sie so alt werden wie Du.

Sei herzlich von uns gegrüßt,
Deiner Gemeinde.

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen