Das Glück des Religiösen

Die Jahreslosung 2014
Gott nahe zu sein ist mein Glück!
Psalm 73,28

Psalm 73
DAS SCHEINBARE GLÜCK DER GOTTLOSEN
1 [Ein Psalm Asafs.] Lauter Güte ist Gott für Israel, für alle Menschen mit reinem Herzen.
2 Ich aber – fast wären meine Füße gestrauchelt, beinahe wäre ich gefallen.
3 Denn ich habe mich über die Prahler ereifert, als ich sah, dass es diesen Frevlern so gut ging.
4 Sie leiden ja keine Qualen, ihr Leib ist gesund und wohlgenährt.
5 Sie kennen nicht die Mühsal der Sterblichen, sind nicht geplagt wie andere Menschen.
6 Darum ist Hochmut ihr Halsschmuck, wie ein Gewand umhüllt sie Gewalttat.
7 Sie sehen kaum aus den Augen vor Fett, ihr Herz läuft über von bösen Plänen.
8 Sie höhnen, und was sie sagen, ist schlecht; sie sind falsch und reden von oben herab.
9 Sie reißen ihr Maul bis zum Himmel auf und lassen auf Erden ihrer Zunge freien Lauf.
10 Darum wendet sich das Volk ihnen zu und schlürft ihre Worte in vollen Zügen.
11 Sie sagen: «Wie sollte Gott das merken? Wie kann der Höchste das wissen?»
12 Wahrhaftig, so sind die Frevler: Immer im Glück, häufen sie Reichtum auf Reichtum.
13 Also hielt ich umsonst mein Herz rein und wusch meine Hände in Unschuld.
14 Und doch war ich alle Tage geplagt und wurde jeden Morgen gezüchtigt.
15 Hätte ich gesagt: «Ich will reden wie sie», dann hätte ich an deinen Kindern Verrat geübt.
16 Da sann ich nach, um das zu begreifen; es war eine Qual für mich,
17 bis ich dann eintrat ins Heiligtum Gottes und begriff, wie sie enden.
18 Ja, du stellst sie auf schlüpfrigen Grund, du stürzt sie in Täuschung und Trug.
19 Sie werden plötzlich zunichte, werden dahingerafft und nehmen ein schreckliches Ende,
20 wie ein Traum, der beim Erwachen verblasst, dessen Bild man vergisst, wenn man aufsteht.
21 Mein Herz war verbittert, mir bohrte der Schmerz in den Nieren;
22 ich war töricht und ohne Verstand, war wie ein Stück Vieh vor dir.
23 Ich aber bleibe immer bei dir, du hältst mich an meiner Rechten.
24 Du leitest mich nach deinem Ratschluss und nimmst mich am Ende auf in Herrlichkeit.
25 Was habe ich im Himmel außer dir? Neben dir erfreut mich nichts auf der Erde.
26 Auch wenn mein Leib und mein Herz verschmachten, Gott ist der Fels meines Herzens und mein Anteil auf ewig.
27 Ja, wer dir fern ist, geht zugrunde; du vernichtest alle, die dich treulos verlassen.
28 Ich aber – Gott nahe zu sein ist mein Glück. Ich setze auf Gott, den Herrn, mein Vertrauen. Ich will all deine Taten verkünden.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!
Amen.

Liebe Schwestern und Brüder!
Gott nahe zu sein ist mein Glück!
Psalm 73,28

Psalm 73, 28 „Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte / und meine Zuversicht setze auf Gott, den HERRN, dass ich verkündige all dein Tun“ übersetzt Martin Luther.

Da habe ich Glück gehabt!
Einfach nur Glück gehabt.
Mehr Glück als Verstand haben.
Das größte Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.
Das Glück des Tüchtigen.
Hans im Glück.
Jeder ist seines Glückes Schmied.
Glücksboten.
Symbole des Glücks.
Das Streben nach Glück, (the pursuit of happiness).
Herzlichen Glückwunsch.
Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen.
Ich bin so glücklich.
Da kam das Glück zu mir!
Glückseligkeit.
Geld macht nicht glücklich, aber zufrieden.
Lieber arm und glücklich als reich und unglücklich.
Und hier bei uns im Kalirevier schlussendlich:
Glück auf!

Und dann hören wir das Wort der neuen Jahreslosung:
Gott nahe zu sein ist mein Glück!
(Jahreslosung 2014)

Auch heute Nacht wünschen wir uns gegenseitig Glück und Segen im Übergang vom alten Jahr 2013 zum neuen Jahr 2014. Und viele hoffen, wünschen, sehnen nach dem Motto:
Neues Jahr, neues Glück!

Deswegen gibt es zum Jahreswechsel alle möglichen Glücksymbole und Wünsche.
Auch der gute Rutsch ins neue Jahr gehört dazu.

Schweine aus Marzipan: in Erinnerung an den Spruch: Schwein gehabt und damit letztendlich Glück gehabt und materielles Glück zu haben..
Oder den Schornsteinfeger als Glücksbote zu empfinden, weil er durch seine Tätigkeit in früheren Zeiten Brand und Rauchvergiftung im Haus verhinderte. Dafür können wir ihn streicheln oder anfassen.
Das Hufeisen als Symbol des Glücks und Wohlergehens.
Damit hat es folgende Bewandtnis.
(Laut dem Online-Lekikon Wikipedia) :

GLÜCKSSYMBOL UND ABERGLAUBE
Dem „Wundermetall“ des Hufeisens werden im Volksglauben Zauberkräfte nachgesagt. Es mache unverwundbar, schütze gegen böse Geister und könne Naturkatastrophen abwehren. Tatsächlich war Eisen in dieser Zeit sehr teuer.
Keine Einigkeit besteht darin, wie ein Hufeisen aufgehängt werden sollte. Mit der Öffnung nach oben könnte es die Hörner des Teufels darstellen. Es kann auch für einen Brunnen oder eine Pforte stehen, durch welche das Glück eintreten kann. Darum dürfe man es nicht mit der Öffnung nach unten aufhängen (sonst fällt das Glück heraus). Nach einer anderen Deutung sei genau dies nötig. Das Hufeisen müsse mit der Öffnung nach unten aufgehängt werden, damit das Glück zu einem herausfließen könne. So findet man über manchen Türen zwei Eisen, eines mit der Öffnung nach unten, eines mit der Öffnung nach oben. Eine dritte Möglichkeit ist es mit der
Öffnung nach rechts aufzuhängen. In diesem Fall symbolisiert es ein "C" für Christus.

Oder dieser moderne Glücksbringer in meinen Händen, dieser rote Werbe-Flyer der Sparkasse zum Jahreswechsel, der uns verspricht nächstes Jahr mit 1,75% Zins und „Glücksbringer-Kombination 2014“ nach dem Motto: Neues Jahr = neue Perspektiven das finanziell Beste für unsere Anlage zu bieten.
Glück wird häufig mit Materiellem, Besitz, Geld oder Aktien-Portfolio gleich gesetzt.
Auch der Tüchtige bekommt in dieser Logik als Lohn seiner Tüchtigkeit das Glück und mit Anstrengung und Willenskraft kann ich mein Glück quasi selbst schmieden und fast schon zwingen, wobei letzteres, nämlich das Glück zu zwingen oder jemand zum Glück zu zwingen, häufig auch nach hinten los gehen kann.
Das Glück scheint eine vergängliche und unsichere Sache zu sein.

Dagegen beklagt sich auch der Psalmbeter des 73. Psalms, aus dem die neue Jahreslosung stammt, schon in frühen alttestamentlichen Zeiten bei Gott in seiner Verzweiflung und Wut darüber, dass die Ungerechten und Gottlosen scheinbar in ihrer Bosheit noch Glück haben und nicht von Gott für ihre Frevelei bestraft werden. Reiche häufen noch skrupelloser Reichtum an, und beuten die Armen aus.
Die wahren Glückskinder des Lebens scheinen diejenigen zu sein, die sich weder um Gott noch um irgendeine Gerechtigkeit zu scheren.
Das Gefühl können wir nachvollziehen, auch die innere Gotteskrise und das Unverständnis, dass diese bösen Menschen und Gottlosen auch noch Glück haben, quasi immer im Glück sind und Reichtum auf Reichtum häufen. (Psalm 73,12) oder auf der Sonnenseite des Lebens bleiben.
Doch das scheinbare Lebensglück dieser Menschen vergeht wie alles vergeht oder anders ausgedrückt: das letzte Hemd hat keine Taschen.

Wer diesem Haschen nach Wind und diesem vergänglichen Ruhm der Welt nicht nacheifert und Glück im Sinne von Zufriedenheit für sich interpretiert, derjenige gewinnt neue Perspektiven im Leben.
Das Lebensglück von religiösen Menschen, auch und gerade im Sinn der neuen Jahreslosung verstanden:
Gott nahe zu sein ist mein Glück!
(Jahreslosung 2014),
ist die Gemeinschaft mit Gott- und zwar als Gabe des guten Gottes (V.1), sogar über den eignen Tod hinaus.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
Das Glück entsteht aus und durch die Nähe zu Gott und aus der Dankbarkeit für behütetes, gnädig empfangenes und bewahrtes Leben. Empfunden und verstanden als Segen, der aus Gottes Hand empfangen wird.

Das ist das Glück des Religiösen.
Religiosität, Frömmigkeit und Gottvertrauen sind im Glauben als Lohn der Nähe zu Gott zu spüren. Aus diesem Gefühl und einhergehenden Zufriedenheit entstehen die Ruhe und Kraft mit allen Widerfahrnissen des Lebens fertig zu werden, und zwar mit den schönen, aber auch mit den schweren.
Und dann ist das Leben kein Zufall und alles böses Schicksal oder Karma, auch nicht alles ist Gott gegeben oder vorher bestimmt, sondern entsteht aus der lebendigen Beziehung und Nähe zu Gott. Daraus können wir unser Glück ziehen, die Kraft gewinnen und Hoffnung schöpfen auch im nächsten Jahr mit Gottes Hilfe und Segen.
Christlicher Glaube lebt aus der Dankbarkeit gegenüber Gottes Nähe im Leben und im Sterben. Und das Glück von Christen ist der Segen Gottes als vollkommenes Glück Gottes geschenkt.
Der Segen ist wie das Glück, er ist nicht zu erzwingen und befehlbar. Segen als das wahre Glück wird geschenkt und auch schon mal von Gott entzogen, denn nicht auf allem und alles ruht sein Segen genau wie uns das Glück verlassen kann.
Beides Glück und Segen sind unverfügbar und nicht von uns selbst zu erschaffen, auch wenn manche Sprichwörter anders suggerieren.
Doch es gilt hinter allem die große Bitte, das innständige Gebet, der sehnliche Wunsch und die unbändige Hoffnung und die gute innere Absicht, dass Gott uns mit seiner Nähe Lebensglück und alles zum Leben schenkt, was uns zufrieden macht.

Dieses Lebensglück besteht nicht in der Anhäufung von Geld und Besitz oder der maximalen Forderung nach ewiger Gesundheit und Schönheit, sondern entsteht durch den Glauben an Gott und seine Wirklichkeit in meinem Leben.
So wie es die Nähe und Liebe unserer Partner, Familie,
Freunde sind, die uns glücklich und dankbar macht.

Von diesem Glück und Segen wünsche ich Ihnen allen ganz viel im neuen Jahr 2014.
Und dann gilt auch die religiöse Wahrheit des guten alten Bonhoeffer-Gebets:

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Und ganz gewiss im neuen Jahr.

Viel Glück und viel Segen auf all ihren Wegen.
Oder wie man hier sagt: Glück auf!
Amen.

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen