Kyrie 655

Pfingsten – Menschen erhalten den Geist und reden als Begeisterte von den wunderbaren Taten Gottes unter den Menschen. Wir aber müssen bekennen, wie wenig wir von dir reden in unserem Alltag, wie selten die Sprache kommt auf das, was du bewirkst. Wir reden über alles Mögliche, aber selten über dich.

Weiterlesen

Kyrie 77

<b>LIT.:</b> Gott, wir leben in ständiger Sünde vor dir – und leugnen es doch. Wir haben keine Scheu deinen Namen zu nennen – und trotzdem vertrauen wir dir nicht. Wir leben in deinem Namen – und behaupten doch ständig unseren Willen. Wir schreiben die Nächstenliebe auf unsere Fahnen und bevorzugen

Weiterlesen

Kyrie 78

Rufe uns, du Heiliger Geist, durchbrich das Schweigen. Lass uns spüren, dass du bei uns bist. Wir glauben an dich. Höre unser Rufen in Stunden, in denen du uns ferne scheinst, und stärke uns in der Hoffnung, wenn wir warten auf dich! In deine Hände ist unser Leben gegeben. Hilf

Weiterlesen

Kyrie 79

Komm, Heiliger Geist, heilige uns. Erfülle unsere Herzen mit brennender Sehnsucht nach der Wahrheit, dem Weg und dem vollen Leben. Entzünde in uns dein Feuer, dass wir selbst zum Licht werden, das leuchtet und wärmt und tröstet. Lass unsere schwerfälligen Zungen Worte finden, die von deiner Liebe und Schönheit sprechen.

Weiterlesen

Kyrie 80

Komm, Heiliger Geist, in unsere Städte, in unsere Häuser, in unsere Familien, in unsere Augen, in unsere Herzen. Ohne dich lesen wir Bücher und werden nicht weise. Ohne dich reden wir lange und werden nicht eins. Ohne dich sehn wir nur Fälle, Zahlen und Fakten. Ohne dich wird unser Leben

Weiterlesen

Kyrie 81

Heiliger Geist, umfange uns, öffne unsere Sinne, unser Verstehen. Lehre uns, vom eigenen Wesen ausgehend, so das Wesentliche zu entdecken, eine Einheit in der Vielfalt zu spüren. Führe und begleite uns du, von Augenblick zu Augenblick, damit wir so der Freude näher kommen. Ev.-Ref. Kgm. Gerzensee

Weiterlesen

Kyrie 82

Wenn wir zurückschauen auf 2000 Jahre Christentum sehen wir viel Segensreiches, wir sehen aber auch Versagen und sehen die Spaltungen, die wir zugelassen haben an dem einen Leib Christi. Wir sehen, wo wir den Pfad der Liebe und des Wortes verlassen haben, wo durch uns das Band des Geistes zerstört

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen