Die Angst, der Blick, der Pelz

<i>Literarische Einführung – entweder schon im Begrüßungsteil oder zu Beginn der Predigt, welche darauf mehrfach Bezug nimmt.</i> „Ich habe ein eigentümliches Tier, halb Kätzchen, halb Lamm. Es ist ein Erbstück aus meines Vaters Besitz, entwickelt hat es sich aber doch erst in meiner Zeit, früher war es viel mehr Lamm

Weiterlesen

G + W + M

Witz im Eingangsteil: Ein Pfarrer kommt zum Taufgespräch zu einem jungen Paar, das vor ein paar Monaten ein schwarzes Baby adoptiert hat. Soweit alles in bester Ordnung; nur was den Pfarrer verwirrt: Auf dem Esstisch, auf dem Couchtisch liegen mehrere dicke Wörterbücher Tansanisch-Deutsch, Deutsch-Tansanisch. Vokabelhefte sind auch noch dabei. „Ja

Weiterlesen

Trümmerfreude

Liebe Gemeinde, – die Mutter schaut nervös auf die Uhr. Seit einer dreiviertel Stunde ist die Tochter überfällig. Sie geht misstrauisch zum Fenster – nichts zu sehen. Wie mechanisch macht sie sich wieder an ihre Arbeit, konzentrieren kann sie sich nicht. Immer wieder der Blick auf die Uhr. Na, der

Weiterlesen

Die Explosion von Weihnachten

Liebe Gemeinde, Weihnachten – da wurde in einem einfachen Stall in Judäa ein Judenkind geboren. Der Gott der Juden sandte seine Engel zu jüdischen Hirten und liess ihnen ausrichten: Euch ist heute der Heiland geboren! Und die Hirten kamen und beteten das Kind an. Nun ist die Frage: Wie kommen

Weiterlesen

Um Antwort wird gebeten

<i>[Hermeneutische Überlegung: Adressat sind die Etablierten, denen vorgehalten wird, den Entscheidungsruf zur Basileia zu ignorieren, weshalb "Unwürdige" an ihrer Stelle berufen werden. Die dritte Einladung an die außerhalb der Stadt ist wohl allegorische Erweiterung zur Heidenmission – nachklappend, kaum von Jesus. Ansonsten passt das Gleichnis gut in die Basileia-Verkündigung. Folgendes

Weiterlesen

Glauben Sie an Wunder?

<i>[Gliederung: I. Wunderfrage – 1. Wozu dienen die Wunder Jesu? 2. Was ist ein Wunder? 3. Beweiskraft der Wunder; II. Existenztypologische Auslegung – 1. incurvatus in se ipsum 2. Glaube a posteriori durch Heil(ungs)erfahrung 3. Die Leiblichkeit des „Wunders“Liebe[</i> Gemeinde, glauben Sie an Wunder? Und ich meine jetzt nicht die

Weiterlesen

Eine Möhre für den Esel

Liebe Gemeinde, kennen Sie den Trick, wie man einen störrischen Esel zum Laufen bringt? Also das geht so: Der Esel bekommt eine Rute über den Kopf gelegt, die erst ein ganzes Stück vor seinem Maul endet. Dann bindet man vorn an der Rute eine Mohrrübe an – in einem Abstand,

Weiterlesen

Tat des Gehorsams

Liebe Gemeinde, / „so hat er an dem, was er litt, Gehorsam gelernt“ / Das Kind spurt nicht, – tausendmal haben wir gesagt, es darf beim Essen nicht schaukeln, was ist?, es schaukelt wieder – ja da braucht es dann einfach zack! eine Ohrfeige, dann wird’s das schon lernen. Und

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen