Angst

Manchmal ist
unser Glaube zu schwach,
unser Gebet zu leise,
unsere Hoffnung verdorrt.
Manchmal wissen wir nicht mehr wirklich,
wo unsere Zukunft ist.

Darum bringen wir heute vor dich unsere Angst,
die Angst vor deinem Kreuz
und die Angst vor Leiden und Hass in dieser Welt.
Vor sich bringen wir die Angst vor den Menschen
und die Angst um unsere Zukunft.

Zu dir kommen wir mit unserer Verzagtheit;
denn zu dir dürfen wir rufen:
Herr erhöre uns
und erbarme dich unser …

print

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen