Fürbitte

Christus, du brachtest deine große Liebe in unsere Welt. Seitdem müssen wir Menschen eine Entscheidung treffen. Folgen wir dir oder führen wir ein Leben ohne deine Liebe.
Wir bitten: „Herr hilf uns, schenke Erkenntnis!“

Sei bei den Frauen und Männern, die öffentliche Verantwortung tragen. Lass sie den Versuchungen der Macht widerstehen und für das Recht und Wohl der Mitmenschen eintreten.
Wir bitten: „Herr hilf uns, schenke Erkenntnis!“

Wir denken an Menschen die Gewalten ausgeliefert sind. Wie rassistischer Verfolgung oder politischer Gefangenschaft. Die um ihres Glaubens willen mundtot gemacht werden.
Wir bitten: „Herr hilf uns, schenke Erkenntnis!“

Auch mitten unter uns ist Not und Elend. Mitmenschen sind arbeitslos. Viele sehen keinen Sinn mehr im Leben. Andere fühlen sich vergessen und abgeschrieben.
Wir bitten: „Herr hilf uns, schenke Erkenntnis!“

Gib uns Herr, Augen die wirklich sehen,
und Ohren, die sehr feinfühlig hören.
Einen Mund, der zur rechten Zeit redet oder schweigt
sowie Hände, die zupacken und helfen.
Wir bitten: „Herr hilf uns, schenke Erkenntnis!“

Befreie deine Kirche von Macht- und Herrschaftsansprüchen. Lass sie dir folgen und für Mitmenschen einstehen. Hilf die Schöpfung zu bewahren und so deinem Namen Ehre zu machen.
Wir bitten: „Herr hilf uns, schenke Erkenntnis!“

In der Stille bringt jeder seine eigenen Bitten vor.

Wir bitten: „Herr hilf uns, schenke Erkenntnis!“

drucken