Fuerbitten 622

Unsere leeren Hände,
gütiger Vater,
hast du gefüllt
mit Brot und Wein.
Wir danken dir
für alle Nähe
und allen Schutz,
der uns hilft
deinem Namen die Ehre zu geben.

Du kommst zur Welt,
wirst unser Bruder,
damit wir nicht alleine sind.
Du kommst zur Welt,
damit wir uns nicht fürchten müssen.
Als deine Kinder bitten wir dich:

– für alle Menschen,
die im Unfrieden leben:
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

– für die Opfer des Tsunami,
die heute noch nicht fertig werden mit dem,
was geschehen ist,
mit dem,
was ihnen genommen wurde.
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

– für alle Menschen,
die schwere Sorgen haben:
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

– für die Menschen,
die keine Freude mehr kennen:
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

– für die Menschen,
die einsam geworden sind:
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

– für die Menschen,
die anderen Böses tun:
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

– für alle Menschen,
die dich nicht kennen wollen:
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

– für uns,
die wir deine Liebe brauchen:
Zu dir rufen wir:
HERR, ERBARME DICH …

Du kommst zur Welt,
gütiger Vater,
damit wir nicht alleine sind.
Du kommst zur Welt,
damit wir uns nicht fürchten müssen.
Wir leben in deiner Liebe
und in deinem Schutz,
bis wir dich werden schauen können
von Angesicht zu Angesicht.

Michael Schäfer

drucken