Fuerbitten 57

Du unermüdlicher Gott,
wie ein Hirte siehst du nach uns,
damit auch wir einander nicht aus den Augen verlieren.
Dass wir doch behalten,
wie du uns gesammelt hast
und dir nacheifern in dem,
was wir tun!
Dankbar für das,
was wir können.

Wir beten für deine Kirchen,
dass sie eins werden
und darin auch für uns:
für die Menschen,
die Verantwortung tragen,
dass sie sich nicht übernehmen
und alles selber machen wollen;
dass sie Geduld aufbringen
und sehen können,
wie es wächst.
Keiner soll entmündigt sein,
auch die Alten nicht,
ein jeder soll sein Recht und seine Würde behalten können.

Wir beten für die,
nach denen keiner sieht,
dass sie gefunden werden,
gepflegt, gehegt, geliebt,
dass wir ihnen nachgehen
und vorsichtig spüren lernen,
was ihnen fehlt,
damit sie sich wieder wohlfühlen können.

Treuer Gott,
du bist unser Hirte.
Behalte uns in deiner Hut!

Bernd Bartilla

drucken