Fuerbitten 249

Wir beten für alle,
die hoffen,
lass sie nicht im Blick auf das Jenseits
das Diesseits aus den Augen verlieren.
Zu dir rufen wir:
Herr, erbarme Dich …

Wir beten aber auch für die,
die nichts mehr erwarten,
lass sie nicht enttäuscht in der Vergangenheit
die Gegenwart versäumen.
Zu dir rufen wir:
Herr, erbarme Dich …

Wir beten für alle,
die unterwegs sind,
lass sie im Eifer für den Weg
das Ziel nicht aus dem Blick verlieren.
Zu dir rufen wir:
Herr, erbarme Dich …

Wir beten aber auch für die,
die sich nicht mehr verändern,
lass sie Kraft finden,
aufzustehen
und sich nicht zufrieden zu geben
mit der Ruhe.
Zu dir rufen wir:
Herr, erbarme Dich …

Wir beten für die,
die sich Gott nahe fühlen,
lass sie nicht Gott für ihren Besitz verachten,
sondern weiter suchen
und neue Erfahrungen machen.
Zu dir rufen wir:
Herr, erbarme Dich …

Wir beten aber auch für die,
die Gott fern sind,
lass sie entdecken,
dass Gott ihnen nahe ist
und sie auf ihren Wegen begleitet.
Zu dir rufen wir:
Herr, erbarme Dich …

Wir beten für die,
die sich in der Gnade Gottes fühlen,
lass sie sich nicht in Sicherheit wiegen,
denn der Advent Gottes steht vor der Tür.
Zu dir rufen wir:
Herr, erbarme Dich …

Wir beten aber auch für alle,
die in der Furcht des Gerichtes stehen,
lass sie nicht in Angst erstarren
und vergessen,
dass auch ihnen in Jesus Christus die Gnade gilt.
Zu dir rufen wir:
Herr, erbarme Dich …

[Stille Fürbitte]
Zu dir rufen wir:
Herr, erbarme Dich …

Michael Schäfer

drucken