Fuerbitten 246

Wir haben Menschen verloren,
die uns nahe waren.
Sie sind gestorben oder gegangen,
sie haben uns verlassen oder wir sie.
Vieles ist noch ungeklärt,
über manches müssten wir noch reden.
Gott,
gib uns den Mut dazu,
solange wir noch leben.

Du weißt,
wie viele Menschen über Verluste nicht hinwegkommen,
wie sie versteinert sind.
Gib ihnen Mitmenschen,
die erlösende Worte finden.

Du weißt,
wie viele Menschen sterben
und nicht loslassen können.
Gib ihnen Hoffnung über dieses Leben hinaus,
damit sie ihren letzten Weg gehen.

Gib jedem seinen eigenen Tod,
Gott.
Gib denen,
die einsam sind,
einen Beistand.
Gib jenen,
die allein sein möchten,
Ruhe und Geborgenheit.
Gib denen Kraft,
die andere beim Sterben begleiten,
den Schwestern und Pflegern,
Ärzten, Seelsorgern und Psychologen,
den Ärztinnen, Seelsorgerinnen und Psychologinnen.

Mach uns klug durch die Einsicht,
dass wir sterben werden.
Damit wir lernen,
den heutigen Tag zu leben
und das Leben zu feiern.
Damit wir verantwortlich leben
und Freude verbreiten.
Damit wir das Nötige tun,
solange wir es können.

Gott,
wir bringen vor Dir die Toten unseres Dorfes.
Ihre Namen rufen wir vor Dir aus
und bitten Dich,
nimm sie hinein in Dein Licht und Leben.

[NAMEN]

Sei ihnen Du ihnen ein gnädiger und barmherziger Gott.
Tröste alle,
die um sie trauern
mit deinem Wort und deiner Nähe.

Alles,
was unser Herz bewegt,
legen wir hinein in die Worte,
die uns unser Herr Jesus Christus gelehrt hat
und rufen zu Dir:

Vater unser …

Bernd Bartilla

drucken