Kyrie 253

Gnadenreicher Gott,
wir gehen auf das Fest zu,
an dem wir die Geburt deines Sohnes feiern wollen,
ein Fest,
an dem du uns beschenken möchtest
mit Gelassenheit und Ruhe,
mit spannungsvoller Freude,
mit Liebe,
Wärme
und Mitmenschlichkeit.
Doch diese Zeit ist oft angefüllt
mit Kektik und Stress.
Oft können wir uns nicht mehr richtig an dir freuen,
sondern sind nur froh,
wenn alles vorbei ist.
Das Wort "Liebe" erklingt dann nur aus dröhnenden Lautsprechern der Weihnachtsmärkte,
Wärme gibt es dann nur am Glühweinstand
und Mitmenschlichkeit geht im Kaufrausch der Massen all zu oft unter.
Gott,
dafür bitten wir dich um Vergebung,
dass wir vor lauter Glanz und Geschäftigkeit
die Menschen nicht mehr sehen, die im Dunkel bleiben
und die bei all dem Trubel in Einsamkeit leben
Wir bemühen uns,
Gott
aber oft können wir nicht anders …
Und darum bitten wir dich,
lass dieses Fest nicht an uns vorbeigehen,
ohne in den Menschen einen Hoffnungschimmer hinterlassen zu haben.

Andreas Reinhold

drucken