Fuerbitten 796

Wir danken für die Gemeinschaft an deinem Tisch,
die uns miteinander verbindet
über diesen Tag hinaus.

Wir bitten für alle,
die das tägliche Brot nicht haben,
und für die,
die es aus Abfalltonnen suchen müssen.
Wir bitten für alle,
die einsam sind
und ohne den Schutz einer Gemeinschaft leben müssen.
Zu dir rufen wir:
HERR – ERBARME DICH …

Wir danken für dein befreiendes Wort,
das uns nicht festlegt
auf unsere Möglichkeiten von heute,
das uns ermutigt,
uns immer weiter zu entwickeln.
Wir bitten für alle,
die unter Zwängen leben,
unter selbst gesuchten und auferlegten.
Wir bitten für alle,
die unglücklich sind in der Rolle,
die sie in ihrem Leben spielen
oder spielen müssen.
Zu dir rufen wir:
HERR – ERBARME DICH …

Wir danken für die Befreiung,
die wir in alten Texten der Bibel entdecken.
Wir danken für die kleinen Schritte der Veränderung,
die wir an uns selbst wahrnehmen,
und für die Hoffnung auf mehr,
die in uns wächst.
Wir bitten für alle,
die ohne den Trost und die Ermutigung
deines Wortes leben.
Lass uns zueinander finden
und weitergeben
von dem Brot des Lebens,
das wir von dir empfangen haben.
Zu dir rufen wir:
HERR – ERBARME DICH …

[stille Fürbitte]
Zu dir rufen wir:
HERR – ERBARME DICH …

Michael Schäfer

drucken