Psalm 540

<i>Hilferuf gegen Gotteslästerer</i></p>

Warum, o Herr, stehst du so fern?
Warum verhüllst du dich zur Zeit der Not?
Sieh doch, wie uns zumute ist!
Und schau dir an, was Menschen treiben,
wie sie dich leugnen, spotten, lästern.
Was sie für Sprüche machen!
Und einer meint, es gäbe keinen Gott,
und jeder könne machen, was er will.</p>

Wie lange noch siehst du dem Treiben zu?
Steh auf, erhebe deine Hand! Zeig deine Macht!
Vergiss nicht die, die auf dich hoffen, dir vertrau’n.
Schutzlos sind sie den Frevlern ausgeliefert,
wenn du nicht eingreifst und dem Bösen wehrst.</p>

Wir haben es erfahren, Herr, du bist barmherzig.
Mit Liebe überwindest du das Böse in der Welt,
und nichts bleibt dir verborgen, was geschieht.</p>

So kommt auch unsre Klage an dein Ohr!
Und stark wird wieder unser Herz. Wir werden frei.
Wir atmen auf. Wir beten an:
Du, Gott allein bist unser Herr und wirst es sein,
wie heute so auch morgen. Für immer sind wir dein.</p>

Hilmar Sommermann

drucken