Brotwerdung Gottes

Ich bin das Brot, das vom Himmel herabsteigt. Das Brot steigt vom Himmel herab. Kann Brot herabsteigen? Was für eine urtümliche Vorstellung! Stammt sie aus Zeiten, in denen Bäume und Tiere sprechen konnten, die Quellen Zauberworte murmeln und eine Blume […]

Continue reading »

Seid wachsam

Liebe Gemeinde, als Schüler und Student habe ich oft bei Baufirmen gearbeitet. In der einen Firma hatte der Chef eine besondere Angewohnheit. Wenigstens einmal in der Woche kam er zu einer nicht berechenbaren Zeit auf jeder einzelnen Baustelle vorbei. Manchmal […]

Continue reading »

Begegnung teilen

Liebe Gemeinde: „Ein Farbiger wünschte, in eine New Yorker Gemeinde aufgenommen zu werden. Der Pfarrer war sehr zurückhaltend. "Tja", sagte er, "da bin ich nicht sicher, Mr. Jones, ob es unseren Gemeindemitgliedern recht sein würde. Ich schlage deshalb vor, Sie […]

Continue reading »

Was bin ich?

Ich habe hier ein Sparschwein In einer der berühmtesten und langlebigsten Sendung des deutschen Fernsehens spielte ein Sparschwein eine große Rolle: Welche war das? [Was bin ich, 1961-1989 mit Robert Lembke] Für die, die es nicht kennen: Ein Gast kam, […]

Continue reading »

Nervensägen

Liebe Gemeinde, es war einmal ein Richter. Durch und durch verdorben. Sein eigener Vorteil war die Richtschnur aller seiner Urteile. Wenn eine Gerichtsverhandlung angesetzt war, dann konnte man am Abend vorher beobachten, wie die Kläger und Beklagten heimlich im Schutz […]

Continue reading »

Gott befohlen

Wachet auf, ruft uns die Stimme. Dieses Lied vor der Predigt passt zu unserem Wochenspruch: Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen. Es geht an diesem Ewigkeitssonntag um Wachsamkeit. Von dieser besonderen Wachsamkeit, die gemeint ist, redet auch […]

Continue reading »

Reformation jetzt!

1. Das wahre Zeitalter der Reformation ist jetzt Liebe Schwestern und Brüder, wir leben in einer großartigen Zeit in diesem Land. Fast 70 Jahre kein Krieg auf unserem Boden, fast ein Vierteljahrhundert Deutschland geeint. Die Wirtschaft brummt. Die Lebensqualität befindet […]

Continue reading »

Ja oder Nein

Predigt P. Musiolik 23.Sonntag n. Trin. Mt 5-33-37 Das war schon eindrucksvoll, wie Altbischof Horst Hirschler uns vorgestern beim Stiftungsabend in die Vergangenheit entführt hat. Wir sehen Martin Luther am Abend des 17. April 1521. Auf der Anklagebank. Auf einem […]

Continue reading »

Sei Mensch!

Wie viel Spielraum haben wir Menschen? Jeder therapeutisch tätige Mensch, jeder Coach, jede Lebensberatung und ich werden Ihnen und Euch sagen: einen großen Spielraum. Nutzen Sie diesen Spielraum. Machen Sie sich groß. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten! Zu lange sind Menschen […]

Continue reading »

Ermutigung und Erinnerung

Liebe Gemeinde, was assoziieren Sie mit dem Begriff „Wächter“, Wächterin“? Gleich, ob Sie an Männer auf Burgtürmen, Frauen vor Heiligtümern, Muskelprotze vor Nachtclubs oder Uniformierte vor bestimmten Gebäuden denken, allen gemeinsam ist, dass sie abwehren: Feinde, Räuber, Unbefugte. Falsche Lehren, […]

Continue reading »

Kein Korsett

Bußtage gehören seit alters her zum politischen Leben. Nicht die ev. Kirche braucht den Buß- und Bettag, die Gesellschaft braucht ihn. Das macht schon seine Geschichte deutlich – der deutsche Kaiser hat ihn 1893 eingeführt und damit eine uralte Tradition […]

Continue reading »

Blitzer-Sonntag

Blitzer-Sonntag scheint mir die passendste Überschrift für das Geschehen hier. Wie die Autofahrer wissen, ist das bundesweite Blitzlichtgewitter schon am Donnerstag über das Land gezogen. Weil werktags ist zum einen die Trefferquote höher und da ist vor allem normale Dienstzeit […]

Continue reading »

D-Day

Liebe Gemeinde, wenn „Sozialfälle“ jung sterben, dann spricht man von „sozialverträglichem Frühableben“. Dieser Ausdruck wurde zurecht zum Unwort des Jahres 1998 gekürt. Ich muss immer wieder einmal an dieses Unwort denken, wenn wir im Krematorium einem solch armen Menschen das […]

Continue reading »

Träum weiter?!

Liebe Gemeinde, den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf. Ein Sprichwort, zu dem der Philosoph und Scharfdenker Hegel einmal hämisch bemerkt haben soll: Was der Herr den Seinen im Schlaf gebe, seien leider halt auch nichts anderes als Träume. Und […]

Continue reading »

Träum weiter!

Gen 27,28+28,11b-15 Liebe Brüder und Schwestern: Gnade sei mit Euch und Friede von dem, der da ist, der da war und der da kommt. Amen. „Träum weiter!“ (abschätzig) Erinnerst Du Dich? Erinnern Sie sich? Da war diese Idee. Noch ganz […]

Continue reading »

Blindes Vertrauen

Liebe Gemeinde, es gibt offensichtlich biblische Geschichten, die ganz und gar ohne Theologie auskommen. Von Gott wird in unserer Geschichte nichts erzählt und von dem Glauben irgendeines Beteiligten auch nicht. So wirkt unser heutiger Predigttext auf den ersten Blick wie […]

Continue reading »

Geh unter der Gnade

Er spürte die Blicke, mit denen sie ihm nachschauten und er konnte ihre Gedanken förmlich hören. Schließlich hatten sie oft genug – zwar hinter vorgehaltener Hand, aber dennoch unüberhörbar – gesagt, was sie von ihm hielten. „Ein richtiger Säufer ist […]

Continue reading »

Unendlicher Markt!

Liebe Gemeinde, auf den ersten Blick und vor allem auf das erste Hören hin, könnte man bei dem heutigen Predigttext meinen: Okay, alles klar, mal wieder eine Wundererzählung über Jesus. Es ging halt ganz schön ab damals. Jesus hat so […]

Continue reading »

Wer hat Schuld?

Wie oft habe ich schnelle Antworten auf Fragen, die eigentlich niemand gestellt hat? Wie oft meine ich, alles kommentieren zu sollen? Von dieser menschlichen Eigenart sind auch die Jünger Jesu betroffen: [TEXT] Wie oft sind wir eigentlich nur auf der […]

Continue reading »

Vertrauen

„Nennen Sie mir eine Schlechtigkeit in der Welt, die nicht für Geld getan wird … Ich glaube nicht, das die Liebe die Welt bewegt, sondern eher das Geld.“ Diese vulgäre Aussage stammt von Hilmar Kopper, seines Zeichens der ehemalige Vorstandssprecher […]

Continue reading »

Keine Angst vor der Angst

Liebe Gemeinde. „Doch uns ist gegeben, auf keiner Stätte zu ruhn, es schwinden, es fallen die leidenden Menschen blindlings von einer Stunde zur andern, wie Wasser von Klippe zu Klippe geworfen, Jahr lang ins Ungewisse hinab“ (Friedrich Hölderlin, Hyperion, Goldmann […]

Continue reading »

"Wer hält stand?"

Als der Evangelist Lukas sein Evangelium schreibt, ist es schon zum Mainstream geworden. Vor seinen Augen steht ein Christentum, das „nichts mehr kostet, ein Christentum der herabgesetzten Preise.“ (Vgl.: E. Drewermann, Zwischen Staub und Sternen, Zürich 1995, S. 164) In […]

Continue reading »

Von Herzen und Steinen

Liebe Gemeinde, Das war ein Tag wie jeder andere und was ist das noch für ein denkwürdiger Tag geworden für alle die dabei waren. So denkwürdig, dass unsere Geschichte hartnäckig weitererzählt wurde. So hartnäckig, dass sie schließlich im 3. Jahrhundert […]

Continue reading »

Die Karawane zieht weiter

Liebe Gemeinde, „Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter“ – kennen Sie das – bzw. kennen Sie das noch? Es ist ein altes orientalisches Sprichwort. „Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter“. Helmut Kohl, der Altbundeskanzler, hat es in Deutschland […]

Continue reading »
1 2 3 7