Kyrie 617

Herr – ungläubig hören wir, dass wir uns freuen dürfen, zweifelnd hören wir von deiner Nähe. Unsere Erfahrungen, dass, was wir erleben, macht uns mürbe, schwach. Wir erleben die Gewalt der Folterknechte und die Gewalt von Eltern, die ihre Verantwortung […]

Continue reading »

Kyrie 760

Herr, mit all der Vorsicht, die mein Leben bestimmt. Du verkündest dein Kommen und ich habe Angst davor Schritte zu tun hin zu den Menschen, die mich brauchen, die meine Liebe suchen oder sich nach deinem Frieden sehnen. Ich habe […]

Continue reading »

Kyrie 1189

Zu dir kommen wir mit unserer Traurigkeit und bekennen, wie gerne wir uns runterziehen lassen von miesen Stimmungen, von bösen Gerüchten. Dir bekennen wir, wie gerne wir mitmachen, wenn etwas niedergemacht wird, wenn über Menschen geredet wird, wenn Hemmungen fallen. […]

Continue reading »

Kyrie 1054

Manchmal sind wir einfach nur müde. Müde von den vielen Vorbereitungen, von den Feiern und Festen, von Liedern und Besinnungen. Dann hören und sehen wir nicht, dass es deine Weihnacht ist, die kommt, dann nehmen wir nicht wahr, dass du […]

Continue reading »

Kyrie 299

„Freuet euch in dem Herrn allewege.“ So haben wir es vorhin gehört. Wo ist diese Freude? Empfinden wir sie? Strahlen wir sie aus? Geben wir sie an andere weiter? Viel zu oft kommt uns diese Freude abhanden. Viel zu oft […]

Continue reading »

Kyrie 472

Advent – auf Dein Kommen warten wir, aber das Warten fällt uns schwer, Gott, wir sind ungeduldig, haben zu wenig Zeit, für andere und für uns selbst, auch für Dich haben wir zu wenig Zeit. Wir meinen, wir müssten alles […]

Continue reading »

Kyrie 275

Heute komme ich zu dir, Herr, mit all der Vorsicht, die mein Leben bestimmt. Du verkündest dein Kommen und ich habe Angst davor Schritte zu tun hin zu meinen Nächsten. Schritte zu tun, die den Frieden schaffen. Ich habe Angst […]

Continue reading »

Kyrie 276

Wir sind zusammengekommen, um Gottesdienst zu feiern. Wir wollen Gott anbeten, Gott singen und Gott loben. Aber das ist schwer, angesichts der Unruhe, Hast und Eile, die uns so oft bestimmen. Uruhe hält uns von Gott fern. Wir bekennen, dass […]

Continue reading »