5 Sonntage voraus

4. Sonntag nach Ostern / Kantate (29. April 2018)

PR IV: Apg 16,23-34

[23] Nachdem man sie hart geschlagen hatte, warf man sie ins Gefängnis und befahl dem Aufseher, sie gut zu bewachen. [24] Als er diesen Befehl empfangen hatte, warf er sie in das innerste Gefängnis und legte ihre Füße in den Block. [25] Um Mitternacht aber beteten Paulus und Silas und lobten Gott. Und die Gefangenen hörten sie. [26] Plötzlich aber geschah ein großes Erdbeben, sodass die Grundmauern des Gefängnisses wankten. Und sogleich öffneten sich alle Türen und von allen fielen die Fesseln ab. [27] Als aber der Aufseher aus dem Schlaf auffuhr und sah die Türen des Gefängnisses offen stehen, zog er das Schwert und wollte sich selbst töten; denn er meinte, die Gefangenen wären entflohen. [28] Paulus aber rief laut: Tu dir nichts an; denn wir sind alle hier! [29] Da forderte der Aufseher ein Licht und stürzte hinein und fiel zitternd Paulus und Silas zu Füßen. [30] Und er führte sie heraus und sprach: Liebe Herren, was muss ich tun, dass ich gerettet werde? [31] Sie sprachen: Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig! [32] Und sie sagten ihm das Wort des Herrn und allen, die in seinem Hause waren. [33] Und er nahm sie zu sich in derselben Stunde der Nacht und wusch ihnen die Striemen. Und er ließ sich und alle die Seinen sogleich taufen [34] und führte sie in sein Haus und deckte ihnen den Tisch und freute sich mit seinem ganzen Hause, dass er zum Glauben an Gott gekommen war.

Michael Schäfer: Unfrei - 24. April 2018
Jürgen Zinck: Schickung in den Zusammenhang - 6. Mai 2012
Joachim Musiolik: Konzert im Knast - 5. Mai 2012
Michael Schäfer: Singen kann Wunder vollbringen - 3. Mai 2012
Johannes Taig: Wer hätte das gedacht? - 2. Mai 2012
Anne Ellmann: Sing, damit die Ketten gesprengt werden! - 13. April 2012
Johannes Taig: Dynamit Wahrheit - 23. Februar 2010
Uwe Simon: Welche Lieder werden wir singen? - 12. Mai 2006
Jürgen Zinck: Fuge musikalisch und handwerklich - 12. Mai 2006
Mark Meinhard: Freiheitslieder - 11. Mai 2006
Manfred Zuzak: Wunder kann man nicht erklären - 8. November 2004

5. Sonntag nach Ostern / Rogate (6. Mai 2018)

PR IV: Kol 4,2-4(5-6)

[2] Seid beharrlich im Gebet und wacht in ihm mit Danksagung! [3] Betet zugleich auch für uns, dass Gott uns eine Tür für das Wort auftue und wir das Geheimnis Christi sagen können, um dessentwillen ich auch in Fesseln bin, [4] damit ich es offenbar mache, wie ich es sagen muss. [5] Verhaltet euch weise gegenüber denen, die draußen sind, und kauft die Zeit aus. [6] Eure Rede sei allezeit freundlich und mit Salz gewürzt, dass ihr wisst, wie ihr einem jeden antworten sollt.

Frank Nico Jaeger: Also Schluss jetzt! - 13. Mai 2012
Sebastian Maurer: Die Kirche wird voll! - 12. Mai 2012
Mark Meinhard: So ist das mit dem Beten - 12. Mai 2012
Otto-Fabian Voigtländer: Hoffst du noch? - 12. Mai 2012
Carsten Schaefer: Beten – Bitten und Danken im Gleichklang - 10. Mai 2012
Anke Döding: Offene Räume - 9. Mai 2012
Michael Schäfer: Am Ball bleiben - 7. Mai 2012
Johannes Taig: Von der Sehschärfe Gottes - 23. Februar 2010
Michael Schäfer: Kein Schraubstock! - 17. Mai 2006
Andreas Schwarz: Wenn das Beten sich lohnen würde … - 16. Mai 2006
Nicola Gruben: Ein offenes Ohr - 8. November 2004

Christi Himmelfahrt (10. Mai 2018)

PR IV: Offb 1,4-8

[4] Johannes an die sieben Gemeinden in der Provinz Asien: Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Thron sind, [5] und von Jesus Christus, welcher ist der treue Zeuge, der Erstgeborene von den Toten und Herr über die Könige auf Erden! Ihm, der uns liebt und uns erlöst hat von unsern Sünden mit seinem Blut [6] und uns zu Königen und Priestern gemacht hat vor Gott, seinem Vater, ihm sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. [7] Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle Geschlechter der Erde. Ja, Amen. [8] Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.

Michael Schäfer: Himmelfest - 16. Mai 2012
Johannes Taig: Jesus – Die Rückkehr - 23. Februar 2010
Michael Krauß: Gesicht im Wind - 24. Mai 2006
Bernd Krefis: Suboptimal – superoptimal - 24. Mai 2006
Ralf Krust: Jesus wird kommen - 8. November 2004
Mark Meinhard: Nichts kann uns von Gott scheiden - 8. November 2004

6. Sonntag nach Ostern / Exaudi (13. Mai 2018)

PR IV: Jer 31,31-34

[31] Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen, [32] nicht wie der Bund gewesen ist, den ich mit ihren Vätern schloss, als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus Ägyptenland zu führen, ein Bund, den sie nicht gehalten haben, ob ich gleich ihr Herr war, spricht der HERR; [33] sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel schließen will nach dieser Zeit, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein. [34] Und es wird keiner den andern noch ein Bruder den andern lehren und sagen: »Erkenne den HERRN«, sondern sie sollen mich alle erkennen, beide, Klein und Groß, spricht der HERR; denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken.

Johannes Taig: Vita nova - 22. Mai 2012
Annedore Hohensteiner: Bund 2.0 - 17. Mai 2012
Michael Schäfer: Verbindlichkeit - 12. Mai 2012
Birgit Aschoff: Gottes neu.de - 26. Mai 2006
Michael Schäfer: Partnerschaft - 22. Mai 2006

Tag der Ausgießung des Heiligen Geistes / Pfingstsonntag (20. Mai 2018)

PR IV: 1.Kor 2,12-16

[12] Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, dass wir wissen können, was uns von Gott geschenkt ist. [13] Und davon reden wir auch nicht mit Worten, wie sie menschliche Weisheit lehren kann, sondern mit Worten, die der Geist lehrt, und deuten geistliche Dinge für geistliche Menschen. [14] Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit und er kann es nicht erkennen; denn es muss geistlich beurteilt werden. [15] Der geistliche Mensch aber beurteilt alles und wird doch selber von niemandem beurteilt. [16] Denn »wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer will ihn unterweisen«? (Jesaja 40,13) Wir aber haben Christi Sinn.

Thomas Gleitz: Für Jesus entbrennen (Konfirmation) - 27. Mai 2012
Helmuth Bautz: Deutungshoheit - 27. Mai 2012
Uwe Simon: Über Gott und die Welt - 26. Mai 2012
Wilfried Marnach: Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit! - 26. Mai 2012
Johannes Taig: Gegen den Ausverkauf des Heiligen - 26. Mai 2012
Frank Nico Jaeger: Gelingende Kommunikation: Fangt Streit an! - 25. Mai 2012
Otto-Fabian Voigtländer: Lassen wir es stürmen - 24. Mai 2012
Johannes Taig: Spirits - 24. Februar 2010
Wolfgang Fleißner: Ich setze auf Liebe - 4. Juni 2006
Inke Raabe: Die 5. Dimension - 31. Mai 2006
Michael Schäfer: Mehr als gesunder Menschenverstand - 31. Mai 2006
Elke Burkholz: Größenwahn? - 31. Mai 2006
Nicola Gruben: Gottes Feuer wirkt keinen Flächenbrand - 8. November 2004
Bernd Bartilla: Ein bunter Vogel - 8. November 2004
Ralf Krust: Vom geistlichen Atem - 8. November 2004
Wolfgang Fleißner: Das ist Pfingsten - 8. November 2004