5 Sonntage voraus

4. Sonntag nach Epiphanias (29. Januar 2017)

PR III: Mt 14,22-33

[22] Und alsbald trieb Jesus seine Jünger, in das Boot zu steigen und vor ihm hinüberzufahren, bis er das Volk gehen ließe. [23] Und als er das Volk hatte gehen lassen, stieg er allein auf einen Berg, um zu beten. Und am Abend war er dort allein. [24] Und das Boot war schon weit vom Land entfernt und kam in Not durch die Wellen; denn der Wind stand ihm entgegen. [25] Aber in der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen und ging auf dem See. [26] Und als ihn die Jünger sahen auf dem See gehen, erschraken sie und riefen: Es ist ein Gespenst!, und schrien vor Furcht. [27] Aber sogleich redete Jesus mit ihnen und sprach: Seid getrost, ich bin’s; fürchtet euch nicht! [28] Petrus aber antwortete ihm und sprach: Herr, bist du es, so befiehl mir, zu dir zu kommen auf dem Wasser. [29] Und er sprach: Komm her! Und Petrus stieg aus dem Boot und ging auf dem Wasser und kam auf Jesus zu. [30] Als er aber den starken Wind sah, erschrak er und begann zu sinken und schrie: Herr, hilf mir! [31] Jesus aber streckte sogleich die Hand aus und ergriff ihn und sprach zu ihm: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt? [32] Und sie traten in das Boot und der Wind legte sich. [33] Die aber im Boot waren, fielen vor ihm nieder und sprachen: Du bist wahrhaftig Gottes Sohn!

Stefanie Klitzner: Aussteigen und Einsteigen
Predigt : PR III : 4. Sonntag nach Epiphanias : 29. Januar 2011
Wolfgang Scharpf: Gott ist gegenwärtig
Predigt : PR III : 4. Sonntag nach Epiphanias : 29. Januar 2011
Carsten Sauerberg: Schotten Dicht. Oder raus aufs Meer?
Predigt : PR III : 4. Sonntag nach Epiphanias : 28. Januar 2011
Michael Schäfer: Vertrauen
Predigt : PR III : 4. Sonntag nach Epiphanias : 19. Januar 2011
Anke Döding: Konfirmationspredigt. Krieger des Lichts (Silbermond) – Mt.14,22-33
Predigt : PR III : 4. Sonntag nach Epiphanias : 27. März 2010

Letzter Sonntag nach Epiphanias (5. Februar 2017)

PR III: Ex 3,1-10(11-14)

[1] Mose aber hütete die Schafe Jitros, seines Schwiegervaters, des Priesters in Midian, und trieb die Schafe über die Steppe hinaus und kam an den Berg Gottes, den Horeb. [2] Und der Engel des HERRN erschien ihm in einer feurigen Flamme aus dem Dornbusch. Und er sah, dass der Busch im Feuer brannte und doch nicht verzehrt wurde. [3] Da sprach er: Ich will hingehen und die wundersame Erscheinung besehen, warum der Busch nicht verbrennt. [4] Als aber der HERR sah, dass er hinging, um zu sehen, rief Gott ihn aus dem Busch und sprach: Mose, Mose! Er antwortete: Hier bin ich. [5] Gott sprach: Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land! [6] Und er sprach weiter: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen. [7] Und der HERR sprach: Ich habe das Elend meines Volks in Ägypten gesehen und ihr Geschrei über ihre Bedränger gehört; ich habe ihre Leiden erkannt. [8] Und ich bin herniedergefahren, dass ich sie errette aus der Ägypter Hand und sie herausführe aus diesem Lande in ein gutes und weites Land, in ein Land, darin Milch und Honig fließt, in das Gebiet der Kanaaniter, Hetiter, Amoriter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter. [9] Weil denn nun das Geschrei der Israeliten vor mich gekommen ist und ich dazu ihre Not gesehen habe, wie die Ägypter sie bedrängen, [10] so geh nun hin, ich will dich zum Pharao senden, damit du mein Volk, die Israeliten, aus Ägypten führst. [11] Mose sprach zu Gott: Wer bin ich, dass ich zum Pharao gehe und führe die Israeliten aus Ägypten? [12] Er sprach: Ich will mit dir sein. Und das soll dir das Zeichen sein, dass ich dich gesandt habe: Wenn du mein Volk aus Ägypten geführt hast, werdet ihr Gott opfern auf diesem Berge. [13] Mose sprach zu Gott: Siehe, wenn ich zu den Israeliten komme und spreche zu ihnen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt!, und sie mir sagen werden: Wie ist sein Name?, was soll ich ihnen sagen? [14] Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde. Und sprach: So sollst du zu den Israeliten sagen: »Ich werde sein«, der hat mich zu euch gesandt.

Carsten Schaefer: Dienstverpflichtung durch Gott
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 18. Januar 2017
Joachim Musiolik: Rauchzeichen!
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 12. Februar 2011
Jürgen Zinck: Feuergott?
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 10. Februar 2011
Joachim Musiolik: Wer ist ein Gott wie du?
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 26. Juni 2010
Johannes Taig: Unbedingt
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 25. Februar 2010
Friedrich Lach: Verklärung Christi
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 17. Januar 2005
Wolfgang Fleißner: Neugier, wo bist du?
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 15. Januar 2005
Andreas W. Lüdtke: Diese Predigt ist ja ein Gedicht!
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 15. Januar 2005
Markus Lintner: Im Auftrag des Herrn
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 14. Januar 2005
Albrecht Burkholz: Ein Feuer brennt
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 14. Januar 2005
Ralf Krust: Das zieht Dir die Schuhe aus
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 14. Januar 2005
Ursula Schabert: Zieh erst einmal die Schuhe aus
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 14. Januar 2005
Hilmar Sommermann: Kein namenloser Gott
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 13. Januar 2005
Bettina Rau-Alpermann: Mr. Incredible
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 7. Januar 2005
Michael Schäfer: Indienstnahme
Predigt : PR III : Letzter Sonntag nach Epiphanias : 5. Januar 2005

3. Sonntag vor der Passionszeit / Septuagesimae (12. Februar 2017)

PR III: Joh 1,15-18

[15] Johannes gibt Zeugnis von ihm und ruft: Dieser war es, von dem ich gesagt habe: Nach mir wird kommen, der vor mir gewesen ist; denn er war eher als ich. [16] Und von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade. [17] Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden. [18] Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat ihn uns verkündigt.

Uwe Simon: Es ist alles gesagt (Johannes 1, 15-18)
Predigt : PR III : Fest der Erscheinung des Herrn / Epiphanias : 6. Januar 2017
Frank Fichtmüller: Unvorstellbar
Predigt : PR III : Fest der Erscheinung des Herrn / Epiphanias : 6. Januar 2005
Dr. Matthias Dreher: G + W + M
Predigt : PR III : Fest der Erscheinung des Herrn / Epiphanias : 4. Januar 2005

2. Sonntag vor der Passionszeit / Sexagesimae (19. Februar 2017)

PR III: Mk 4,26-29

[26] Und er sprach: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft [27] und schläft und aufsteht, Nacht und Tag; und der Same geht auf und wächst – er weiß nicht wie. [28] Denn von selbst bringt die Erde Frucht, zuerst den Halm, danach die Ähre, danach den vollen Weizen in der Ähre. [29] Wenn sie aber die Frucht gebracht hat, so schickt er alsbald die Sichel hin; denn die Ernte ist da.

Johannes Taig: Abwarten und Biertrinken
Predigt : PR III : 2. Sonntag vor der Passionszeit / Sexagesimae : 24. Februar 2011
Carsten Sauerberg: Wie von selbst
Predigt : PR III : 2. Sonntag vor der Passionszeit / Sexagesimae : 20. Februar 2011
Thomas A. Lotz: Geschenkt!
Predigt : PR III : 2. Sonntag vor der Passionszeit / Sexagesimae : 2. Februar 2005
Simone Feneberg: Schneekugel, Nussschale, Samenkorn – Reich Gottes
Predigt : PR III : 2. Sonntag vor der Passionszeit / Sexagesimae : 29. Januar 2005
Jürgen Zinck: Schlafmütze, Gebetsschal und Bauhelm
Predigt : PR III : 2. Sonntag vor der Passionszeit / Sexagesimae : 28. Januar 2005
Michael Schäfer: Ihr dürft etwas ertwarten
Predigt : PR III : 2. Sonntag vor der Passionszeit / Sexagesimae : 28. Januar 2005
Dr. Jan Freiwald: Den Seinen gibt’s der Herr
Predigt : PR III : 2. Sonntag vor der Passionszeit / Sexagesimae : 26. Januar 2005

Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi (26. Februar 2017)

PR III: Lk 10,38-42

[38] Als sie aber weiterzogen, kam er in ein Dorf. Da war eine Frau mit Namen Marta, die nahm ihn auf. [39] Und sie hatte eine Schwester, die hieß Maria; die setzte sich dem Herrn zu Füßen und hörte seiner Rede zu. [40] Marta aber machte sich viel zu schaffen, ihm zu dienen. Und sie trat hinzu und sprach: Herr, fragst du nicht danach, dass mich meine Schwester lässt allein dienen? Sage ihr doch, dass sie mir helfen soll! [41] Der Herr aber antwortete und sprach zu ihr: Marta, Marta, du hast viel Sorge und Mühe. [42] Eins aber ist Not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden.

Götz-Volkmar Neitzel: Der gute Augenblick
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 6. März 2011
Carsten Schaefer: Die zwei Schwestern in uns
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 2. März 2011
Joachim Musiolik: Mit Freuden dienen
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 16. Januar 2011
Klaus Becker: Et jeht hingerher noch enmol su joot
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 12. April 2005
Renate Fallbrüg: Sitzen bleiben
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 5. Februar 2005
Wolfgang Fleißner: Narretei in Christi Namen
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 5. Februar 2005
Elke Burkholz: Zuwendung
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 5. Februar 2005
Kuno Hauck: Im richtigen Moment hören – im richtigen Moment handeln!
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 4. Februar 2005
Horst Rasche: Was wichtig ist
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 3. Februar 2005
Bettina Rau-Alpermann: Kirche mit Wohlfühl-Effekt
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 2. Februar 2005
Mark Meinhard: Der rechte Augenblick
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 31. Januar 2005
Holger Pyka: Oh, Besuch! – Das gute Teil
Predigt : PR III : Sonntag vor der Passionszeit / Estomihi : 5. November 2004