Lebensdurst & Durststiller! Jahreslosung 2018: Offb 21,6

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Jahreslosung 2018 (Offenbarung 21,6)

 

Liebe Schwestern und Brüder!

Alle Jahre wieder an Silvester die gleiche Frage:

Was bringt die Zukunft, was bringt das Neue Jahr 2018?

Wer und was stillen den Lebensdurst?

Was das alte Jahr 2017 uns gebracht hat, das wissen wir!

Weltpolitisch, geopolitisch, innenpolitisch wurde vieles nicht besser, gefühlt eher schlechter.

Persönlich bei Ihnen, bestimmt hier und da auch eine gemischte Bilanz?!

Doch: Wer und was stillen ihren persönlichen Lebensdurst?

Wie das neue Jahr 2018 wird, das wissen wir nicht

Welche weltpolitischen Lagen und Veränderungen werden sich einstellen?

Wie wird der amerikanische Präsident Donald Trump als Führer der freien Welt weiter regieren und welche Konflikte können durch seine zukünftigen  Äußerungen und Provokationen entstehen?

Was passiert nach dem Sieg über den sog. islamischen Staat mit den Islamisten und Terroristen, die nicht getötet wurden oder ihre Gesinnung änderten?

Besteht eine schleichende und abstrakte Gefahr für terroristische Anschläge!?

Noch mehr sinnloses Leid, Tod und Flüchtlinge oder endlich Friedenshoffnung für die vielen Kriegsherde der Welt?

Bekommen wir endlich bis Ostern 2018 eine neue Regierung, eine neue große Koalition, die Zukunftsthemen wie die Digitalisierung und die damit einhergehende Veränderung in der Arbeitswelt oder auch die Rentenabsicherung für zukünftige Generationen angehen?

Wie wird die innenpolitische Lage in unserem Land?

Wird es weiterhin Provokationen, gegenseitige Beleidigungen und Spaltungstendenzen in unserer Gesellschaft geben?

Gibt es hier die „Gutbürger“, die alles zu tolerant, weltoffen und blauäugig  sehen und machbar halten und dort die „Wutbürger“, die Angst vor den Fremden haben, obwohl bei ihnen gar keine Fremde wohnen oder andere aggressiv beleidigen, verschmähen und verhöhnen?

Wird die auffällig gute wirtschaftliche Lage in Deutschland so bleiben oder gibt es eine Delle in der ökonomischen Handelsbilanz unserer Exportnation!?

Wie sehen ihre persönlichen Befürchtungen, Hoffnungen und Ziele für das Jahr 2018 aus?

Wer und was stillen ihren persönlichen Lebensdurst?

Mehr Gesundheit oder Hauptsache gesund!? Mehr Sport und weniger Sofa mit Fernsehen, mehr Bewegung in der freien Natur statt Wohnzimmertrübsal und Winterdepression?

Oder an die Konfis gerichtet: Nur noch drei Monate Konfi-Unterricht und dann Konfirmation und danach sonntäglich vormittägliches chillen?

 

Wie es also wird in der Vorschau und Zukunft,  das weiß keiner so genau.

Der Seher und Apokalyptiker Johannes (Offenbarung 21,6) , aus dessen Buch die neue Jahreslosung für das Jahr 2018 stammt und die da lautet:

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

hat einen eindeutigen Blick in die Zukunft. Und dieser Blick ist grundsätzlich positiv.

Der Lebensdurst von uns Menschen wird von der Quelle und aus der Quelle des lebendigen Wassers gestillt.

Diese Quelle des lebendigen Wassers ist für uns Christen: Jesus Christus!

Diese Quelle ist das universale und gratis zu sich zunehmende Geschenk, das im Gegensatz zu allen vergänglichen Weihnachtsgeschenken und Präsenten immer und ewig den Durst nach Leben stillt. Und zwar elementar, so wie Wasser elementar nötig ist, um zu überleben. Ohne Wasser kein Leben und kein überleben.

Wasser ist der Grundstoff des Lebens. Aus Wasser, aus H2O, entsteht alles Leben. Das ist  eine naturwissenschaftliche Tatsache.

Wenden wir uns jetzt wieder dem Wasser und dem religiösen Quell unseres  Lebens, unserem Herrn Jesus Christus zu.

Was bringt es mir, ihm zu folgen und aus seiner unerschöpflichen Quelle zu leben und mein Leben in der Tiefe mit ihm zu gestalten?!

Ein paar kleine Wahrheiten, die großes –ähnliche wie die richtige Mineralmixtur in einem guten Wasser- bewirken und erfrischen können.

  • Wir alle brauchen Liebe. Sie ist wie das Calcium im Wasser, um zu wachsen und Knochenstärke zu bekommen. Liebe, die gegeben wird und die wir empfangen. Liebe in der Schwachheit, aber auch in der Stärke. Liebe ist das tägliche Sakrament des Zusammenlebens, das Heil und die Heilung in unserem Leben bewirkt. Das macht frei zu einem erfüllten Leben und schenkt Herzenswärme.
  • Wir brauchen innerliche und äußerliche Hoffnung, – ähnlich wie Magnesium, das die Muskeln beweglich hält und Verkrampfungen vorbeugt, um gegen das Unvermeidliche und das Kranke, Depressive, Verzweifelte und Bange machende vorzugehen und dieses zu ertragen. Doch wir sind nicht allein: Gott gibt uns Stärke und Halt in der Situation. Nicht im Voraus, sondern dann, wenn und wann wir sie brauchen. Das macht frei. Und löst die Verkrampfungen
  • Wir brauchen Friede – die durstlöschende und runter kühlende Dimension von Wasser bei Hitze und Durst. Das stillt den Lebensdurst. Persönlichen Frieden und die Möglichkeit sich vom Psychokrieg des Alltags zu entspannen und auch die Kraft, Geduld und den Frieden für unser Land zu erbitten im Gebet und in der Anbetung Gottes. Das ist des Glückes Unterpfand.
  • Wir brauchen und wünschen uns eine Mineralisierung aus Vertrauen, Hoffnung, Geduld und Mitleid, und vor allem Glaube um diese Reise durch die Zeit zu bestreiten. Oasen, erfrischendes Wasser der Barmherzigkeit aus deren Quelle Jesus Christus sind nötig, die unseren Durst mit der dosierten Wahrheit, die uns frei macht  und der Liebe, Hoffnung und dem Glauben, die uns innerlich krönen  mit aller Erfüllung des menschlichen Daseins.

Das alles stillt den Lebensdurst nicht nur heute und morgen, vor allem stillt der den Durst, der der gesagt hat:

 Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst:

Unser Herr Jesus Christus.

Ihm zu folgen lohnt sich.

Gestern und Heute und natürlich auch im neuen Jahr. 2018.

 

Amen.

 

 

 

 

 

 

 

drucken