„Die Auferstandenen kommen!“

Liebe Gemeinde!

„Ihr seid auferstanden in Christus!“ wurde damals den Kolossern – und wird auch uns heute an diesem Ostermorgen zugerufen.- „Ihr seid auferstanden!“ – nun aufgestanden, das sind wir heute Morgen – vielleicht mit Müdigkeit – aber immerhin, wir haben es hierher geschafft. – Aufgestanden ja, aber auferstanden? – Als ob wir all das schon hinter uns hätten, das Leiden, die Not, die Angst, die Krankheit, den Tod? – All das gibt es doch noch, und es macht uns zu schaffen. Wie viele Familien mussten im vergangenen Jahr am Grab eines lieben Angehörigen stehen! Wie viele Menschen bangen um ihre eigene Gesundheit, um ihr Auskommen, wie viele machen sich Sorgen um ihre Zukunft!

„Ihr seid auferstanden in Christus?“ – sicher: Christus ist auferstanden damals an Ostern – und irgendwann werden auch wir auferstehen, am Ende der Zeiten – aber jetzt, heute, so mitten drin?

Liebe Gemeinde!
Genau hier meldet sich unser Ostertext zu Wort. Er will uns klar machen:
Ostern ist nicht nur ein Ereignis aus der Vergangenheit, und Ostern verweist auch nicht nur auf eine ferne Zukunft, sondern Ostern verändert jetzt schon die Gegenwart! Ostern verändert jetzt schon dein Leben – „Ihr seid auferstanden in Christus!“ – wie soll ich das verstehen?

Ich erinnere mich da an mein Praxisjahr während des Studiums zurück: Ich habe damals in einem großen Büro einer Versicherung gearbeitet. Eine Sekretärin kam eines montagmorgens ganz strahlend zur Arbeit. Sie war Single und verbrachte die Wochenenden meist in Diskotheken und kam deshalb normalerweise montags immer sehr lustlos ins Büro. Aber an diesem Montag war es anders: Sie hielt ein Flugticket in der Hand: Flug und Hotel gebucht für 2 Wochen in der Karibik. – Das war schon immer ihr Traum und in vier Wochen würde er endlich wahr werden. Sie heftete den Hotelprospekt an die Pinnwand und erzählte in jeder freien Minute von ihrem geplanten Traumurlaub, zeigte Prospekte und schwärmte.
Die nächsten vier Wochen war sie ein anderer Mensch. Die Arbeit ging ihr leicht von der Hand, sie war hilfsbereit und großzügig zu den Kollegen. Und wir sagten dann schon immer: „Die Urlauberin kommt“, wenn sie die Kantine betrat – obwohl sie ja erst in einigen Wochen in die Karibik aufbrechen würde.

Liebe Gemeinde: genauso meint es auch der Kolosserbrief: Er sagt uns: „Deine Tickets für die Auferstehung sind schon gebucht! Dein Zimmer im Hause des Herrn ist schon reserviert. Und dort steht schon dein Name auf dem Türschild und dein Name steht auch im Buch des Lebens.“
Ja, das heißt Ostern für euch:
Ihr seid auferstanden mit Christus, so sucht, was droben ist, wo Christus ist.

Liebe Gemeinde!
Damit werden das Leiden, die Sorgen und er Tod nicht auf die leichte Schulter genommen – aber sie erscheinen endlich in einem anderen Licht – im Osterlicht: Sie haben ihr Endgültigkeit verloren, ein für alle Mal – und damit auch ein großes Stück ihrer Macht und Bedrängnis!

Der Verfasser des Kolosserbriefes würde uns heute morgen beim Osterfrühstück begrüßend zurufen: „Die Auferstandenen kommen!“

Ostern ändert die Perspektive, Ostern ändert den Blick auf die Dinge und die Welt:
Das irdische Leben – es kann so wunderschön sein, voller Glücksmomente. Aber es ist auch zerbrechlich, angefochten und sterblich – und es ist endlich.

Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist, rät uns deshalb der Kolosserbrief.

Liebe Gemeinde,
hier geht es nicht um eine Flucht aus der Welt – ganz im Gegenteil: unser irdisches Leben ist vor allem ein Geschenk Gottes! Wir dürfen es genießen, wir sollen es bewahren, einander beistehen.
Aber Gott schenkt uns eben noch mehr. Seine Liebe trägt über den Tod hinaus. Der Sieg des Lebens über den Tod! – Diese Auferstehungshoffnung gibt eine Kraft, die das irdische Leben alleine nicht geben kann – und zwar nicht erst am Ende der Zeiten, sondern schon jetzt!

Manchmal spürt man an Christinnen und Christen diese Kraft, wenn sie sich z.B. engagieren gegen die Missstände dieser Welt: in der Flüchtlingshilfe, in der Pflege von Kranken und Alten, in der Begleitung am Sterbebett.

„Die Auferstandenen kommen!“ – Ostern lädt uns ein, mit aufrechtem Blick zum Himmel durchs Leben zu gehen – schon heute!

Denn: Der Herr ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden! – Amen.

drucken