When I’m 64 …

Ein 15jähriger Junge sitzt zuhause und überlegt, was er seinem Vater zum bald nahenden Geburtstag schenken könnte. Er überlegt hin und her. Plötzlich fällt es ihm ein: Er könnte ihm doch einfach ein Lied schreiben. Der Knabe macht sich sofort ans Werk und heraus kommt eines der bekanntesten Lieder, die es wahrscheinlich gibt.

(Lied)

„When I´m sixty-four“, na klar, Sie haben es gleich erkannt. Von den Beatles gespielt, von Paul McCartney geschrieben. Der ist mittlerweile selber Vater, macht immer noch Musik und war damals so ergriffen von seinen Zeilen, dass es lange Zeit Bestandteil eines jeden Beatles-Konzertes war.

Und wahrhaftig, Paul McCartney ist mit „When I´m sixty-four“ ein richtiger Klassiker gelungen. Viele kennen das Lied, können es mitsummen oder sogar mitsingen. So oder so, es ist bekannt. Und es behandelt wichtige Fragen. Vor allem die nach dem Älterwerden. Wie wird es sein, wenn man älter wird? Was wird sich ändern?

Klar, die Dinge sind dann anders, ganz anders. Natürlich, man ist ja auch keine zwanzig mehr, geschweige denn 14. Aber die Grundfragen bleiben: Wer wird bei mir sein? Wer wird mich begleiten, wenn das Haar schütter wird? Wenn ich alt werde? Wer wird mich brauchen? Wer wird meinen Weg mit mir gehen?

Das Lied gibt darauf keine Antworten, aber es malt schöne Bilder um diese Fragen herum: Ein gemeinsam alt gewordenes Paar sitzt zusammen am prasselnden Kaminfeuer, die Enkelkinder auf dem Schoß. Sie näht, er schaut zu.

Dann erfreut sich das besungene Paar am Alltäglichen. Da geht es um die Gartenarbeit, die gemacht werden muss. Und obgleich diese Arbeit umso beschwerlicher wird je mehr Jahre man seinem Leben hinzufügt, sieht mancher doch darin auch eine gewisse Erfüllung. Dinge, die einem früher vielleicht lästig erschienen, bekommen im Alter eine ganz andere, vielleicht auch neue Bedeutung. Dinge, die man früher nicht mochte geben jetzt Halt und strukturieren den Tag.

Manches verliert an Bedeutung, anderes gewinnt derweil. Es ist natürlich ein harmonisches Bild, das McCartney zeichnet, aber er lässt auch Moll-Töne erklingen. Dann, wenn es um die Angst davor geht, alleine zu sein. Verlassen zu werden. Auch das verschweigt McCartney nicht und teilt dem Gegenüber aber gleichzeitig mit, dass auch er schließlich alt geworden ist. Keiner der Beteiligten in und an diesem Lied ist mehr 15 Jahre alt.

„Wirst du bei mir sein, wenn ich alt bin?“ Das ist eine gute Frage. Das ist eine schmerzhafte Frage, weil sie sich manchmal schon von selbst beantwortet hat und ein Partner oder andere liebe Menschen bereits verstorben sind.
Und trotzdem ist es eine Frage mit Zukunft. Denn diese Frage sucht mit der bisweilen harten Wirklichkeit im Rücken trotzdem nach einer guten Grundlage, nach einem tragfähigen Fundament. Am Ende erfordert diese Frage nicht weniger als ein Bekenntnis.

Sie, liebe GoldkonfirmandInnen, feiern heute ein wichtiges Datum. Sie waren damals, als sie konfirmiert wurden, etwa so alt wie Paul McCartney, als er seinem Vater dieses Lied geschrieben hat. Auch Sie haben damals einem Vater, auf sein Versprechen, auf seine Zusage hin, mit „Ja“ geantwortet. Das war ihr Bekenntnis zu Gott. Heute, 50 Jahre später, mag dieses Versprechen hier und da hart geprüft worden sein. Nicht alles mag in dieser Zeit gelungen sein. Nicht immer waren Sie vielleicht davon überzeugt, dass das Fundament getragen hat. An manchen Stellen haben Sie Risse gefunden. Es gab einschneidende Erlebnisse, es gab richtungsweisende Erlebnisse. Es gab Gutes. Es gab auch Grund zum Dank, weil Dinge gelungen waren. Es gab Momente der Bewahrung und sicherlich Momente großen Glücks.

Und heute, knapp 50 Jahre später, hören Sie die Fragen, die Paul McCartney damals vertont hat. Die Antwort auf diese Fragen liegt auf der Hand. Gott ist mit Ihnen älter geworden, hat sie auf Ihren Wegen begleitet. Er verlässt sie nicht. Er ist bei Ihnen. Er hat all die alltäglichen Dinge mit Ihnen geteilt. So wie ein Paar zusammen alt wird, so hat auch Gott nicht von Ihnen gelassen.

Wirst du immer noch bei mir sein, wenn ich 64 bin? Ja, sagt Gott. Dann und auch wenn du älter wirst. Ich werde dich auch weiterhin begleiten und deine Wege mit dir gehen. Ich werde mit dir traurig sein und ich werde mit dir lachen. Ich werde mit dir im Garten stehen und schauen, wie die alten Apfelbäume blühen und ob sie Frucht tragen.
Gott sagt, ich bin bei dir in jedem Urlaub und wir lassen uns am Meer den Wind um die Nase wehen oder wandern gemeinsam auf die höchsten Berge.

Also, mach dir keine Sorgen, sagt Gott. Ich werde bei dir sein, egal, wenn du 64 Jahre alt bist oder jünger oder älter. Fürchte dich nicht! Das ist mein Bekenntnis zu dir.

Amen!

drucken