Ein Licht anzünden -Barbara und Andreas Gutkes

Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt. Das Sangerhäuser Ehepaar Gutkes** hat ein freundliches Licht angezündet, und es strahlt weit über ihr Leben hinaus. Sie haben nicht nur an sich und an ihre Familie gedacht. Ihre Stiftung hat mehrere hundert Jahre junge Leute erfreut, Studierende, junge Paare, die sich geliebt haben und die mit ihrer Hilfe eine Partnerschaft beginnen und eine gemeinsame Existenz aufbauen konnten. Sie haben dazu beigetragen, dass die Jungen dieser Stadt unterrichtet werden konnten von pädagogischen Mitarbeitern, die ihr Auskommen hatten.
Ihr seid das Salz der Erde. Am Ende des 16. Jahrhunderts hat dieses Ehepaar ein Zeichen gesetzt für junge Leute in Sangerhausen. Es hat, modern gesprochen, in Bildung investiert und in Überwindung der Benachteiligung durch Armut.Wir wissen nichts über die Beweggründe von Andreas und Barbara. Wie waren sie sonst? Wollten sie sich vielleicht nur darstellen? Jede und jeder hat auch irritierende Seiten, wir auch. Niemand ist nur Licht.
Jesus ermutigt uns, daß wir uns nicht auf unsere Schattenseiten fixieren, daß wir uns von unseren Schwächen bestimmen oder von unseren Fehlern niederdrücken lassen. Stattdessen können wir überlegen, welche Gaben in uns stecken. Was kann ich entfalten, womit kann ich leuchten?
Und zuletzt: wohin müßten wir heutzutage Lichter bringen? Wo ist es nötig, daß wir Zeichen setzen?

Wir können dankbar sein für Menschen wie die Gutkesens. Vor 430 Jahren haben sie uns ein Beispiel gegeben. Sie haben das Gemeinwesen bereichert. Ihr Beispiel ist sichtbar, weil es ein finanzielles war. Von vielen anderen wissen wir es nicht, weil ihr Lebenswerk in anderer Hinsicht weitergewirkt und –gestrahlt hat. Für uns alle heißt es: Seid Licht, Salz, Funke oder manchmal auch Sandkorn im Getriebe.
Liedvorschlag: Kleines Senfkorn Hoffnung

** mehr über Barbara und Gutkes – Bürgermeister- und Stifterfamilie (kann zu Beginn der Predigt vorgelesen werden):  hier

Mehr Predigten: www.queerpredigen.com
Mehr Predigten in der Trinitatiszeit: hier

drucken