Himmelfahrt

Liebe Gemeinde,

wir feiern heute Christi Himmelfahrt. Was ist das eigentlich? Ich will in dreifacher Weise verdeutlichen, was Himmelfahrt bedeutet.

1) Welche Bedeutung hat die Himmelfahrt für Jesus Christus?
2) Welche Bedeutung hat die Himmelfahrt für die Kirche?
3) Welche Bedeutung hat die Himmelfahrt für uns?

Welche Bedeutung hat die Himmelfahrt für Jesus Christus?
Himmelfahrt war nichts Spektakuläres: Jesus nahm Abschied von den Jüngern, plötzlich war er nicht mehr da. Das haben die Jünger nach Ostern mit dem Auferstandenen öfters erlebt. Viele Male sind die Jünger Jesus begegnet. Oft hat er sie gesegnet und doch war es heute anders. Er segnete sie heute zum letzten Mal. Dass es dieses Mal anders war, ergibt sich nicht aus dem, was passiert, sondern aus dem, was Jesus sagt. Himmelfahrt bedeutet also für Jesus nicht besonderes, sondern es ist der Endpunkt seines körperlich sichtbaren Handelns hier auf dieser Erde. Das ist auch für dich wichtig. Gott findest du nicht in den spektakulären Dingen, sondern im Alltag. Da wird eine Begebenheit, die du schon oft erlebt hast, zu Begegnung mit Gott, weil das Wort der Bibel oder der Predigt diese Situation erklärt. Um deutlich zu machen, was ich meine, will ich zuerst einmal ein Beispiel aus dem Bereich das Schlagers anführen. Vor einigen Jahren gab es ein Lied mit dem Refrain: Tausendmal berührt und tausendmal ist nichts passiert. Tausend alltägliche Begegnungen und überhaupt nichts ist passiert. Aber dann hat die Liebe gefunkt und alles ist anders geworden.
Im Glauben ist es nichts anderes. Nehmen wir zum Beispiel den sehr kritischen Bereich mit unseren guten Vorsätzen: Tausendmal nehmen wir uns vor diese schlechte Angewohnheit, die wir haben abzulegen und tausendmal machen wir sie doch wieder. Bis wir Gottes handeln in unserem Alltag spüren und wir die Kraft bekommen, diese schlecht Angewohnheit abzulegen.
So können wir viele der Erfahrungen durchgehen, die die Menschen im alten und neuen Testament gemacht haben. Gott ist ihnen in ihrem Alltag begegnet, dort wo sie Tag für Tag gearbeitet haben:
Mose redete mit Gott beim Schafe hüten, mit Jakob redete Gott, als er sich wie alle Tage seines Lebens in der Nacht zum Schlafen legt. Sie erkannten Gott, weil sie ihn aus den Erzählungen und ihrem Lesen von Gottes Wort kannten. Auch Jesus zeigt seinen Jüngern die ganzen Sachen aus der Bibel. Damit du also Gott und Jesus Christus im Alltag bei Eirich und Braun, im Sportstudio und auf dem Fußballplatz, beim Bügeln oder Fernsehen erkennen und kennen lernen kannst, musst du zuvor in seinem Wort, in der Bibel lesen und auf seine Stimme im Gebet hören. Jesus geht weg, damit er überall sein kann. Zu seinen Erdenzeiten konnte er nur an einem Ort auf einmal, damals in Israel sein. Heute kann er zu jeder Zeit, an jedem Ort der Welt sein und das gleichzeitig. Er musste in seiner Himmelfahrt körperlich verschwinden, dass er unsichtbar bei uns sein kann. Wenn wir also heute Himmelfahrt feiern, heißt das, dass Jesus zwar körperlich von unsrer Erde wider zu seinem Vater weggegangen ist, in diesem sinne ist Himmelfahrt Vatertag, aber nur in diesem sinn, aber dass er unsichtbar bei uns ist, hier in Höpfingen und in jedem anderen Gottesdienst, wo heute Himmelfahrt gefeiert wird. Das ist einfach toll, dass wir das wissen dürfen und dafür dürfen wir ihm danken, dass er jetzt auch bei Darleen ist, die wir vorhin getauft haben und bei uns allen.

Welche Bedeutung hat die Himmelfahrt für die Kirche?
Die Kirche hat sich mit dem Fest der Himmelfahrt schon immer schwer getan. Es gibt kaum Bräuche und Traditionen, die sich um das Himmelfahrtsfest ranken. In manchen katholischen Kirche wurde früher eine Puppe zur Decke gezogen. Das war dann ein riesengroßes Spektakel, aber mit der Himmelfahrt hat das nicht viel zu tun. Warum haben sich so wenig Bräuche und Traditionen um dieses fest gerankt und wieso wurde der Tag Christi Himmelfahrt landläufig zum Vatertag? 1) weil das Fest so unspektakulär ist
Wenn Jesus wie eine Rakete in den Himmel gefahren wäre, dann wäre das eine Sensation gewesen und die Leute wären begeistert gewesen, bis irgendjemand eine andere Sensation geboten hätte. Aber Jesus will keine Fans, er will Nachfolger. Und so war die Himmelfahrt eine ganz alltägliche Sache, von der es heißt: „Jesus nahm Abschied von ihnen“. Statt großer Dinge und Aktionen wird die Kirche durch die Himmelfahrt immer wieder dazu aufgerufen, bei ihrer Sache, der Sache Jesu Christi zu bleiben. 2) weil an dem Fest deutlich wird, dass nicht die Kirchenoberen, sondern das Jesus regiert
Wenn die Kirchenoberen das Fest feiern, werden sie immer wieder daran erinnert, wie begrenzt ihre macht und wie sehr es Gott und Jesus Christus ist, der das Geschick der Weltgeschichte lenkt.
Jesus ist bei seiner Kirche Das ist einfach toll, das wir das wissen dürfen und dafür dürfen wir ihm danken, dass er jetzt auch bei Darleen ist, die wir vorhin getauft haben und bei uns allen.

Welche Bedeutung hat die Himmelfahrt für uns?
Ein russischer Kosmonaut hat nach einem Weltraumspaziergang einmal gesagt, dass er Gott da draußen nicht gesehen hat. Das ist das alte Missverständnis, dass den Himmel über uns mit dem Himmel gleichsetzt, in dem Gott wohnt. Jesus flog nicht mit einer Rakete in den Himmel über uns, sondern er kehrte zu seinen Vater zurück. In diesem Sinne ist heute auch Vatertag, weil wir an den Vater Jesus Christi denken. Vatertag wäre gar kein so schlechter Tag, wenn die Väter einfach wieder anfangen würden, ihrer Rolle als Vater gerecht zu werden und sich um ihre Aufgabe für Familie, Frau und Kinder kümmern würden. Viele der Missstände in unserer Gesellschaft und viele kaputte Leute kommen daher, dass sich immer mehr Väter still und leise davongeschlichen haben. Und hier kommen wir noch einmal zum Anfang zurück, dort habe ich gesagt, dass Himmelfahrt bedeutet, dass Jesus Christus uns in den alltäglichen Dingen begegnet und wir durch seine Worte eine neue Bedeutung des Alltags sehen. Glaube bewährt sich im Alltag, dass ich nicht bei den ersten Schwierigkeiten die Beziehung oder die Arbeit, sondern bereit an und mit den Schwierigkeiten umgehen zu lernen.
Christlicher Glauben hat nichts mit spektakulären Ereignissen zu tun, sondern damit, dass Jesus dir hilft mit dir und deinem Leben zurechtzukommen. So sind Christen äußerst mutige Leute, weil sie es wagen, die Fehler nicht nur bei den anderen, sondern auch bei sich selber zu sehen. Weihnachten darf nicht das einzig christliche Fest bleiben, dass wir feiern. Es gibt noch drei weitere wichtige:
Karfreitag und Ostern erinnern und der Vergebung der Sünden und dass wir auferstehen werden und vor dem Richterstuhl Gottes stehen werden. Pfingsten denken wir an die Gabe des Heiligen Geistes, der uns die Kraft verleiht als Christen zu leben. Und Himmelfahrt, das deutlich macht, dass Jesus gleichzeitig im Himmel sitzt und regiert und heute und hier bei dir auf Erden ist. Und das weiter deutlich macht, dass christlicher Glaube gerade deinem Alltag eine neue Bedeutung verleiht. Jesus ist bei dir. Das ist einfach toll, das wir das wissen dürfen und dafür dürfen wir ihm danken, dass er jetzt auch bei Darleen ist, die wir vorhin getauft haben und bei uns allen.

drucken