Gottes Segen ist toll!

Liebe Gemeinde,

in einer fränkischen Zeitung erscheint eines Tages eine Anzeige mit dem Wortlaut: "Ich danke Gott und dem Opelfahrer, der am … auf der Bundesstraße 27 mein falsches Überholen durch geschicktes Bremsen ausgeglichen und mir das Leben gerettet hat!" Drei Tage später erscheint in derselben Zeitung an gleicher Stelle eine neue Anzeige mit dem Wortlaut: "Noch mal Schwein gehabt!" Der Opelfahrer: "Ich danke Gott" oder "Schwein gehabt"? Welche Anschauung vom Leben haben wir? Empfangen wir das Leben als Geschenk von Gott, oder sehen wir es als Ergebnis von Glück oder Unglück an? Das Haben und Bekommen ist die Vorstufe des Lebens. Erst im Danken finden wir die Beziehung zum Geber und zum Nächsten. Gott und dem anderen danken sind elementare Äußerungen des Lebens.

Gott nötig haben ist des Menschen höchste Vollkommenheit. Man braucht sich nicht zu schämen, dass man Gott braucht, sondern gerade das ist die Vollkommenheit; und am traurigsten ist es, wenn ein Mensch durchs Leben ginge, ohne zu entdecken, dass er Gott braucht.

Der Segen Gottes wurde konkret in Jesus Christus, in Gott, der zu uns Menschen kam. Der Segen Gottes, ohne ihn können wir nicht leben. Wir brauchen Gottes Segen für unser Leben, das wird in allen drei Taufsprüchen ausgedrückt: Nicht umsonst wünscht man sich bei Geburtstagen oder Hochzeiten: viel Glück und viel Segen oder beim Jahreswechsel: ein gesegnetes neues Jahr. Wir sehnen uns danach, dass wir in unserem Leben Segen erfahren. (Kinder, das kennt ihr doch: Geburtstag feiern ist toll, Gottes Segen ist noch viel besser) Blatt: Gottes Segen ist toll.

Darum lassen Sie uns auf das hören, was hier über den Segen gesagt ist. Es geht hier nicht um irgendeinen x-beliebigen Segen, sondern hier geht es um Gottes Segen. Denn Segnen kann nur einer: Gott selbst. Darum ist es auch gut, dass wir dieses Kind unter den Segen Gottes stellen. Im Segen wirkt Gott – sein Segen ist kein leeres Wort. Was Gott spricht, das geschieht. (Kinder das kennt ihr doch. Eltern oder andere Erwachsene versprechen euch etwas, und dann halten sie es nicht ein. So ist Gott nicht) Blatt: Gott hält sein Versprechen.

So ist der Segen mehr als ein frommer Wunsch. Er ermöglicht überhaupt erst unser Leben und er ermöglicht auch erst das Leben. Doch Gottes Segen ist kein Zauberspruch, den ich spreche und dann geht es mit gut. Segen ist ein Geschenk Gottes, das Gott gibt. Wir können um dieses Geschenk bitten und es mit dankbarem Herzen annehmen. Und diesen Segen hat er immer wieder seinem Volk, Juden wie Christen mit auf den Weg gegeben. Gott ist es also, der uns segnet und behütet.

Er lässt sein Angesicht leuchten und ist uns gnädig. Wenn wir einem Menschen auf der Straße begegnen, können wir sehr viel am Gesicht ablesen. Wir sehen, ob er mürrisch ist, ob er zusammenzuckt, wenn wir ihm begegnen. (auch das kennt ihr Kinder: wenn eure Eltern oder der Lehrer reinkommen, dann seht ihr oft schon am Gesicht, in welcher Stimmung sie sind) Bild: Gott schaut dich freundlich an. Bei machen Menschen scheint die Sonne aufzugehen, wenn wir ihnen begegnen. Sie schauen uns freundlich an und wir freuen uns richtig, dass wir sie jetzt treffen. Ungefähr so können wir uns Gottes leuchtendes Angesicht vorstellen. Er begegnet uns in einer Art und Weise, über die wir uns freuen. Das strahlende Angesicht ist ein Bild für sein Wohlwollen und seine Gunst, dafür, dass sich Gott uns zuwendet. Und er ist uns gnädig gesonnen, wenn wir uns ihm zuwenden.

Gott hebt sein Angesicht und schenkt uns Frieden. Wenn Gott sein Angesicht hebt, dann blickt er auf wendet er sich uns freundlich zu. (Oder Kinder könnt ihr es leiden, wenn ihr Erwachsen was fragt und die geben euch Antwort oder auch keine antwort, ohne von dem Aufzublicken, was sie gerade machen. so ist Gott nicht.) Bild: Gott gibt dir Antwort. Gott vergibt uns unserer Fehler und unsere Schuld. Er bereinigt so unsere Vergangenheit und ermöglicht Frieden. Frieden fängt immer im kleinen an, in der Ehe und im Umgang mit meinen Kindern, Mitmenschen und Arbeitskollegen. An diesen Stellen will sich der Friede Gottes bewähren. Gottes vollen Segen finden wir in Jesus Christus. Gott hat seinen Sohn hier auf diese Erde geschickt, um uns seinen vollen Segen zu zeigen. Diesen vollen Segen erfahren wir im Glauben an Jesus Christus. (Kinder: Achtung ganz wichtig: in Jesus ist Gottes Segen direkt zu uns gekommen; erinnert euch nur daran, was der alles Tolles gemacht hat: Menschen geheilt und froh gemacht usw.) Bild: Jesus ist der Person gewordene Segen Gottes.

Heute geht ihr mit den Täuflingen einen ersten Schritt in die Richtung eines persönlichen Glaubens an Jesus Christus. In der Kirche finden sie eine Gemeinschaft, in die sie hineinwachsen können. Betet mit ihnen und lest in der Bibel. Zündet am Tauftag die Taufkerze an und erinnert sie so an die Taufe. Denn ich kann viel über den Glauben wissen, ohne zu glauben. Und an dieser Frage sind wir an dem wesentlichen Punkt. Denn hier entscheidet es sich, ob ich von meiner Taufe Gebrauch mache oder nicht. Glaube ist kein Zwang. Keiner zwingt mich zu Gott zu gehen und die Taufe anzunehmen. Aber es ist ein großartiges Geschenk Gottes, das er den Täuflingen, dir und mir anbietet. Du kannst es annehmen oder ausschlagen. Wir haben die Freiheit zu glauben und ein in Gott erfülltes Leben zu finden. (Kinder: das ist wichtig: Jesus nimmt euch Kinder da schon ganz ernst und fragt euch, ob ihr zu ihm gehören wollt) Bild: Sage "Ja" zum Segen Gottes.

Auf der Rückseite: Gottes Segen ist toll – Der HERR segne dich und behüte dich. Auf der Rückseite: Gott hält sein Verschen – Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. Auf der Rückseite: Gott schaut dich freundlich an – Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft. Gott gibt dir Antwort ? Bild Bibel – Der HERR segne dich und behüte dich. In der Bibel gibt Gott Antwort nur lesen müssen wir sie. Jesus ist der Person gewordene Segen Gottes ? Jesus segnet die Kinder – Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. Sage "Ja" zum Segen Gottes ? Gottes Ja und unser Ja Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft.

drucken